Brühl

Tag der Artenvielfalt Jagdgesellschaft lädt zur Exkursion ins Naturschutzgebiet Backofen-Riedwiesen ein / Lebensraum seltener Tiere

Wanderer sind Bibern und Kanadagänsen auf der Spur

Brühl.Die Tier- und Pflanzenwelt im Naturschutzgebiet Backofen-Riedwiesen bei Rohrhof kennenlernen, können Interessierte beim Tag der Artenvielfalt am Samstag, 18. Mai. Die Jagdgesellschaft Mannheim-Rheinau lädt ab 14 Uhr dazu ein, die Tiere in dieser herrlichen Landschaft zu beobachten.

Dr. Norbert Sälzler und Heinrich Koch sind Jäger und Naturschützer. Das Naturschutzgebiet ist ihr Revier – sie kennen es wie ihre Westentasche. Die beiden nehmen die Interessierten mit auf einen Rundgang. Das Ziel: Tiere beobachten. Ob es klappt, ist ungewiss – aber wenn sich die Teilnehmer der Expedition ins Tierreich ruhig verhalten und dicht zusammenbleiben, steigen die Chancen. „Auch mitgebrachte Ferngläser sind nützlich“, erklären die beiden Organisatoren, „mit etwas Glück entdecken wir auch Fußspuren von Rehen und Füchsen, einen Dachsbau und Baumstämme, an denen der Biber genagt hat, einen Eisvogel oder Gänse, die über die Wiesen fliegen“.

Das Biotop Backofen-Riedwiesen ist das zweitgrößte Naturschutzgebiet in Baden-Württemberg und erstreckt sich zwischen Mannheim, Schwetzingen, Brühl und Ketsch. Den Namen Backofen erhielt das Gebiet wegen der ehemaligen Nutzung zur Tongewinnung für die Ziegeleien im Ort. Die Gruben sind heute mit Wasser gefüllt und bieten ideale Siedlungsmöglichkeiten für die Tier- und Pflanzenwelt. zg/ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional