Brühl

Sozialverband Berater Carsten Sauder informiert Mitglieder des VdK Ortsverbands über Pro-Seniore-Residenz

Welche Leistungen gibt es in einer Pflegeeinrichtung?

Brühl.Mit zunehmendem Alter, aber auch aufgrund von Erkrankung oder Behinderung, gewinnt das Thema Pflegeeinrichtung an Relevanz. Deshalb entschied sich Anni Körber, Vorsitzende des VdK Ortsverbands Carsten Sauder, Residenzberater der Pflegeeinrichtung Pro-Seniore, in den Sport-Pavillon am Schrankenbuckel einzuladen. „Wir führen immer wieder Infoveranstaltungen mit unterschiedlichen Themen durch, zu denen auch Nicht-Mitglieder willkommen sind“, erklärte Josef Dosch, VdK-Mitglied – über 2 Millionen Mitglieder gibt es bundesweit.

Doch was erwartet jemand konkret in einer Pflegeeinrichtung? Welche Leistungen gibt es dort, wie sind die Abläufe und vor allem welche Kosten werden und müssen von welchen Stellen übernommen werden? Sauder, selbst Mitglied des VdK konnte über die Pro-Seniore-Residenz, für die der studierte Diplom-Pädagoge und Case Manager tätig ist, kompetent informieren. „Meine Vorträge gestalte ich nach konkreten Fragestellungen, die mir bei meiner Arbeit begegnen. Ich bin als Ansprechpartner für Pflegeplatzsuchende tätig und berate Menschen, die für sich selbst oder für Angehörige mit diesem Thema beschäftigt sind“, erläuterte er. „Aktuell haben wir 124 Pflegeplätze und aufgrund der Landesverordnung in Baden-Württemberg, werden diese nach einer Übergangsfrist nur noch als Einzelzimmer angeboten“, bestätigte der Residenzberater. Außerdem würden bis Ende 2020 in direkter Nachbarschaft der Einrichtung rund 66 Pflegewohnungen als Ein- bis Drei-Zimmerwohnungen mit Betreuungsangebot entstehen. Wer sich hierfür interessiere, werde von Sauder auf eine Interessentenliste gesetzt und informiert, sobald es Informationen gebe. „Eine vollstationäre Pflege wird in einer Einrichtung zumeist über die Pflegekasse je nach Pflegegrad finanziert und über einen Eigenanteil, der aber unabhängig vom Pflegegrad, konstant bleibt. Als Leistung der Einrichtung sind beispielsweise die Vollpension, die Nebenkosten, die Pflege- und Betreuungsleistungen enthalten,“ führte der Referent weiter aus. Ebenso bestätigte Sauder, dass die in Brühl niedergelassenen Ärzte alle in die Pro-Seniore-Residenz kämen, aber die freie Arztwahl auch bestehe. „Wir sind gut vernetzt und haben viele Kooperationspartner, die sich gegenseitig mit Rat und Tat unterstützen. Und wenn Fragen, auch zum Thema mögliche Antragsstellungen auftauchen, steht meine Tür natürlich immer offen“, betonte Carsten Sauder. csc

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional