Brühl

Sonnenschein-Hort und -Kindergarten Leiterin Anne Fonje wird in den Ruhestand verabschiedet / Tamara Obert und Sonja Stiegler treten die Nachfolge an

„Wir konnten uns auf dich verlassen“

Brühl.Anne Fonje, Leiterin des Sonnenschein-Horts und -Kindergartens, ist bei ihrer Verabschiedung in den Ruhestand sichtlich gerührt. Sie sitzt auf einem Stuhl in der Mitte des hübsch geschmückten Hofes der Schillerschule, um sie herum ist ihr Team, das sie Jahre lang begleitet hat. Die Mitarbeiter des Sonnenschein-Kindergartens, der vor rund zwei Jahren gegründet worden ist, haben sich für Fonje etwas ganz Besonderes überlegt: Sie singen die Geschichte der Einrichtung in einem selbst gedichteten Lied. „Die Zeit mit dir war wunderschön, wir lassen dich nur ungern gehen“, heißt es darin. An den passenden Stellen packen die Erziehenden Requisiten aus und während des Refrains fliegt ein Rabe über den Hof – ein Insider, der Fonje zum Schmunzeln bringt.

Auch Bürgermeister Dr. Ralf Göck ist bei der Verabschiedung mit von der Partie und bedankt sich bei der Leiterin für die vergangenen Jahre. Am 26. August 1991 ist Fonje zunächst befristet auf ein Jahr als außerschulische Betreuungskraft mit 20 Wochenstunden eingestellt worden. Im Anschluss war sie Erzieherin und Leiterin der vormittäglichen Kernzeitbetreuung und hat zwischenzeitlich den Hort an der Schule mit einer Gruppe installiert. „Du warst immer sehr flexibel, hast mal mehr und mal weniger Stunden gearbeitet“, berichtet Göck. Im Jahr 1997 hat Fonje dann die Leitung für die Gesamteinrichtung Hort und die Kernzeitbetreuung übernommen. Zusätzlich ist sie vor zwei Jahren Leiterin des neuen Kindergartens an der Schillerschule geworden.

„Du hast gleich mehrmals Pionierarbeit geleistet und sowohl die außerschulische Betreuung, als auch den Sonnenschein-Kindergarten mit aufgebaut“, lobt der Bürgermeister. „Wir im Rathaus konnten uns immer auf dich verlassen. Du hast dich für die Gemeinde, aber auch für deine Mitarbeiter eingesetzt.“ Bei ausgelassener Stimmung und fröhlichen Sommerhits überreicht Göck Fonje zum Dank einen Präsentkorb mit Brühler Geschenken.

Zirkusreife Show der Horthunde

Aber damit ist das Programm noch lange nicht vorbei. Die beiden Horthunde „Mo“ und „Balu“ bringen mit ihren Herrchen eine zirkusreife Show auf die Bühne, springen über Hürden, kriechen durch Tunnel und drehen sich im Kreis. „Die Jungs sagen Tschüss“, steht auf zwei Abschiedsfahnen.

Dann wechselt die Musik und von überall her rennen das Team des Sonnenscheinhorts und das des Kindergartens auf die freie Fläche auf dem Hof. Im Flashmob-Stil beginnen die Mitarbeiter gemeinsam zu tanzen. „Aber dich gibt’s halt nur einmal für mich“, singt Mark Forster und alle zeigen mit einem strahlenden Lächeln auf Fonje. „Der Kapitän geht von Bord“, steht auf einem Banner im Hintergrund.

Dann liest Sonja Stiegler, die die Leitung des Horts übernehmen wird, ein Gedicht für ihre Vorgängerin vor, während Fonje weiße Rosen überreicht bekommt. „Wir wissen ja, dass du gerne mal auf eine Kreuzfahrt gehen möchtest“, sagt Stiegler. Und Tamara Obert, die im Hort die Nachfolge von Fonje antreten wird, fügt hinzu: „Du hast dich immer hinten angestellt und bist selbst schon lange nicht mehr in den Urlaub gefahren – jetzt hast du die Zeit. Für die Kreuzfahrt geben wir dir daher eine kleine Anzahlung.“ Ihnen allen fällt der Abschied sichtlich schwer und auch Fonje geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Versprecht mir, dass ihr immer neue Ideen mit einbringt“, wünscht sie sich zum Abschied.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional