Brühl

Marion-Dönhoff-Realschule Nur noch zwei Familien sind aktiv / Vorstände Ralf Huber und Michael Witt suchen dringend Unterstützer / Großer Wille, aber wenig Gegenliebe

Wird sich der Freundeskreis bald auflösen?

Archivartikel

Brühl.Eltern, die aktiv Schule mitgestalten – das war das Bestreben, den Schulalltag und Familien materiell und finanziell zu unterstützen, und zwar über die offiziellen Budgets hinaus und zum Wohle aller Schüler. Darauf zielt der Freundeskreis der Marion-Dönhoff-Realschule (MDRS). Außerdem war die Intension, die Kommunikation zwischen Eltern, Schule und Lehrkräften intensiver zu

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4389 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional