Brühl

FV-Sportareal Anwohner gründen eine Bürgerinitiative

„Zu mächtige Verdichtung“

Archivartikel

Brühl.Für Rüdiger Lorbeer steht fest, dass viele Anwohner und andere Bürger der Meinung sind, dass die angedachte Bebauung des derzeitigen FV-Sportareals am Schrankenbuckel zu mächtig sei. „Zur Wahrung unserer Interessen gegenüber der Gemeindeverwaltung gründen wir nun eine Bürgerinitiative“, erklärt er.

Dem von der Gemeinde beauftragten Investor werde nach dem aktuellen Planungsstand die Möglichkeit gegeben, eine Bebauung zu realisieren, die neben „einer mächtigen Bauverdichtung“ auch bis zu siebengeschossige Gebäude vorsieht. In 380 neuen Wohneinheiten sollen, so Lorbeer in einer Einladung zum Gründungstreffen, 900 Mitbürger ein neues Zuhause finden. Die geplante Bebauung integriere sich in vielerlei Punkten nicht in den vorhandenen ortsbildenden Charakter. Die Anwohner würden bislang nicht einbezogen, hebt er weiter hervor.

Schon vor der Gründungsversammlung wurde ein Forderungskatalog zusammengestellt, der unter anderem die Reduzierung der geplanten Geschossanzahl, die Anpassung der Bebauungsdichte an das direkte Umfeld und Wahrung des ortsbildenden Charakters, die Überarbeitung des Straßenführungs- und Verkehrswegekonzeptes sowie Schaffung von ausreichendem Parkraum anmahnt. Das soll nun von der Bürgerinitiative mit Nachdruck verfolgt werden. zg/ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional