Eppelheim

Gemeinderat Kenntnisnahme vom Bebauungsplan der Nachbargemeinde Plankstadt

Überraschung: Jetzt brechen neue Zeiten an

Archivartikel

Eppelheim.Überrascht zeigten sich die Gemeinderatsmitglieder davon, dass sie Kenntnis vom Entwurf des Bebauungsplanes mit örtlichen Bauvorschriften „Kantstraße“ der Gemeinde Plankstadt nehmen durften. Das Plangebiet liegt an der nördlichen Bebauungsgrenze von Plankstadt zwischen der K 4144 im Westen und der Straße „Am Festplatz“ im Osten. Nach Norden schließen sich ackerbaulich genutzte Felder an. Der Geltungsbereich hat eine Größe von 6,8 Hektar, überplant werden vier Hektar.

Weil Plankstadt die Nachbarkommune von Eppelheim ist, kann die Stadt im Rahmen der Behördenbeteiligung eine Stellungnahme zu dem Sachverhalt abgeben.

Die Fraktionssprecher waren positiv überrascht, dass solche Sachverhalte jetzt auch im Gemeinderat zur Sprache kommen und sehen neue Zeiten anbrechen. Für Bürgermeisterin Patricia Rebmann ist es selbstverständlich, das gegebene Versprechen, das Gremium einzubeziehen, auch einzuhalten.

Zwei Sponsoring-Annahmen

Der Annahme des Sponsorings einer Fahrradstation, angeboten von den Stadtwerken Heidelberg, stimmte der Gemeinderat einstimmig zu. Der Wert beläuft sich auf 10 000 Euro. Im Betrag enthalten sind Schaffung der Fahrradstation, Fahrräder und die Betriebskosten für die nächsten fünf Jahre sowie die Bereitstellungskosten (Material, Lieferung, Montage, Preis inklusive Bodenplatte).

Im Gegenzug erhalten die Stadtwerke Heidelberg die Möglichkeit, die Fahrräder für Werbung zu nutzen. Ebenso fiel der Beschluss einstimmig aus, das Sponsoring der Weihnachtsbeleuchtung, ebenfalls durch die Stadtwerke, anzunehmen. Nach dem Einholen von Angeboten wurde sichtbar, dass der enthaltene Ansatz im Haushalt keine adäquate Weihnachtsbeleuchtung generieren wird.

Es wurde dann ein geeignetes Paket auf eine einfache, aber sinnvolle Grundausstattung reduziert. Diese überstieg jedoch noch immer den Ansatz.

Daher warb die Bürgermeisterin bei den Stadtwerken Heidelberg sowie dem Bund der Selbstständigen. Die Stadtwerke bieten einen Sponsoringvertrag an, der einen Wert von 10 000 Euro hat. Es handelt sich um die Finanzierung von Hernhuther Sternen. Diese werden von den Stadtwerken an den Leitungen über der Hauptstraße angebracht und auch wieder demontiert. az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional