Eppelheim

„Judo in Concert“ Auf der Bühne steht „Strange Affair unplugged“ / Einnahmen gehen an die Jugendförderung / DJK-Vorsitzende Karin Mollet freut sich über Stammgäste

Bei Musik und Cocktails lässt’s sich prima feiern

Archivartikel

Eppelheim.Live-Musik, Cocktails und alles, was zu einer guten Partyverpflegung gehört, gab es auf dem Sportgelände der DJK. Zum zwölften Mal in Folge hieß es auf dem Festareal „Judo in Concert“ mit der Band „Strange Affair unplugged“. Nach verregneten Konzerten in den vergangenen beiden Jahren freute man sich, dass endlich mal wieder das Wetter mitspielte.

Bekannt sind die vier Musiker aus Eppelheim und der Umgebung für ihre Hits aus den letzten dreißig Jahren der Rock- und Popmusik. Ihre Fans wissen die Musik zu schätzen und kommen gerne zu diesem Termin. „Es ist schön, dass wir hier heute Abend wieder Leute sehen, die jedes Jahr da sind“, freute sich Karin Mollet. Die Bandchefin des Musikerquartetts ist zugleich Vorsitzende der DJK Eppelheim und Mitinitiatorin der „Judo in Concert“-Reihe. Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung, um die damals noch junge Judo-Abteilung der DJK finanziell zu unterstützen und den Bau einer Judohalle zu ermöglichen.

Turnier in der Halle

Die Judoabteilung hat mittlerweile rund 100 Mitglieder, die Trainingshalle steht längst und leistet gute Dienste, wie beispielsweise bei dem vereinsinternen Judoturnier, das am Nachmittag für den Vereinsnachwuchs im Alter zwischen fünf und 14 Jahren veranstaltet wurde.

Zahlreiche Titel, Pokale und Medaillen wurden bei Meisterschaften von den DJK-Judokas in den verschiedenen Gewichtsklassen schon nach Eppelheim geholt. Derzeit kämpfen die Judo-Trainer kämpfen in der 1. Bundesliga. „Mit Judo läuft es sehr gut bei uns“, freute sich Mollet in ihrer Funktion als erste Vorsitzende des Vereins. „Es gibt jetzt Überlegungen, in der Halle eine Lüftungsanlage einzubauen, damit im Sommer die Temperaturen beim Training und bei Wettkämpfen erträglicher werden“, informierte sie.

Mittlerweile dient der Erlös der Konzertabende der Jugendförderung. Mit Rock, Pop, Balladen und vielen bekannten Ohrwurmhits wussten Karin Mollet, Bernd Walter, Franz „Paco“ Bittner und Jochen Schmitt mit handgemachtem Gitarren- und Schlagzeugsound – begleitet von mehrstimmigem Gesang – die Gäste auf dem Festgelände zu unterhalten. Viele bekannte Hits wie beispielsweise „Message in a Bottle“ von der Band „Police“, „You’re the Voice“ von John Farnham, „Englischman in New York“ von Sting und Songs aus der jüngeren Vergangenheit wie „Durch den Monsun“ von „Tokio Hotel“ wurden gespielt. Zum Mitsingen eigneten sie sich gut, und so stimmten einige mit ein. sge

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional