Eppelheim

Förderkreis Stadtbibliothek Knapp 1000 Euro in neue Medien investiert / Themen Demenz, Zirkus und Theater berücksichtigt / Gewinnerin von Preisrätsel gekürt

Brigitte Schmid hat alle Antworten parat

Eppelheim.Bei der jüngsten Medienspende an die Stadtbibliothek wurden die Interessen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen berücksichtigt. Dafür sorgte der Förderkreis der Bibliothek und investierte rund 1000 Euro in die Anschaffung neuer Medien, die auf der Wunschliste von Bibliotheksleiterin Elisabeth Klett standen.

„Wir sprechen uns immer ab, was gerade an Themen Relevanz hat und von unseren Bibliotheksnutzern gewünscht wird“, erklärte Elisabeth Klett. Ausgewählt wurden die Themen „Demenz“ für Erwachsene und „Zirkus“ und „Theater“ für Kinder und Jugendliche.

„Wir konnten für das gesellschaftlich relevante Thema Demenz verschiedene Fachbücher und Arbeitsmaterialien für Fachkräfte und pflegende Angehörige anschaffen sowie Romane, Biografien, Filme, Liederbücher und Spiele“, informierte Elisabeth Klett. Wichtig war ihr bei der Auswahl an Medien der ganzheitliche Aspekt. „Wir möchten die Menschen da abholen, wo sie gesundheitlich gerade stehen“, meinte sie. Pflegende Angehörige würden eine schleichende Demenz oft schon zu Hause merken. Mit den Materialien könne man Erkrankte mit präventiven Maßnahmen geistig fit halten.

Mobile Kulisse

Kinder und Jugendliche können sich über neue Bücher und Materialien zum Thema „Zirkus“ und „Theater“ freuen. Es wurde speziell zum Ausleihen an Kindergartengruppen und Schulklassen ein sogenanntes „Kamishibai-Set“ angeschafft. Das mobile Erzähltheater wird einfach aufgeklappt und schon steht die Theaterkulisse. Mit Hilfe von Bildkartensets können Geschichten erzählt werden.

Der Förderkreis macht nicht nur regelmäßig Geld locker, um der Bibliothek Medienanschaffungen zu ermöglichen, sondern organisiert auch Veranstaltungen. Am Freitag, 20. November, wird der in Heidelberg lebende, deutsch schreibende palästinensische Schriftsteller Salim Alafenisch in der Stadtbibliothek zu Gast sein. Er wird aus seinem Leben als Migrant und seinem Schaffen als Schriftsteller und Geschichtenerzähler berichten und dabei auch Einblicke in sein früheres Leben als Sohn eines Beduinen-Scheichs geben.

Um Werbung für die Vereinsarbeit des Förderkreises und das umfangreiche Medienangebot der Stadtbibliothek zu machen, war das neue Förderkreisteam an einem Nachmittag auf dem Eppelheimer Wochenmarkt mit einem Infostand präsent. „Wir hatten eine tolle Resonanz und viele gute Gespräche“, freute sich Förderkreis-Vorsitzender Martin Gramm.

Als kleinen Anreiz für die Standbesucher hatten Gramm und seine beiden Vorstandsdamen Inge Wintermantel und Hannelore Herrmann ein kleines Preisrätsel dabei. Wer sich in der Stadtbibliothek gut auskannte und auch über den Förderkreis und seine Arbeit Bescheid wusste, dem fielen die Antworten auf die aufgelisteten Fragen leicht.

Rund 40 Teilnehmer machten beim Preisrätsel mit und hatten Fragen wie „Seit wann existiert der Förderkreis?“, „Wie sind die Öffnungszeiten der Stadtbibliothek?“ und „Wie viele Regale sind im Bücherschrank auf dem Wasserturmplatz?“ zu beantworten.

Auf Spuren Hemingways

Alle richtigen Einsendungen kamen in einen Lostopf. Als Gewinnerin wurde Brigitte Schmid aus Eppelheim gezogen. Sie kam gerade aus ihrem Urlaub aus Kuba zurück, als sie im Frühjahr die freudige Nachricht erreichte, dass sie gewonnen hat und ihr der Förderkreis als Preis einen Buchgutschein vom Eppelheimer Buchladen überreichen möchte. „Ich war ganz überrascht und habe mich sehr gefreut“, erklärt Brigitte Schmid bei der Gewinnübergabe.

Der Buchgutschein kam der Eppelheimerin gerade recht. Denn auf Kuba war sie auf den Spuren des populären und erfolgreichen US-Schriftstellers Ernest Hemingway unterwegs, der 1961 verstarb, und besuchte auch dessen Haus. Zurück in Deutschland nutzte sie den Buchgutschein, um sich eine Biografie und ein Taschenbuch über Hemingway zu holen und weitere Bücher ganz nach ihrem Lesegeschmack auszusuchen.

Weil der Buchgutschein ihr schon vorab zugestellt wurde, hatte Brigitte Schmid bei der Gewinnübergabe durch die Förderkreisvorstandsmitglieder Martin Gramm und Hannelore Herrmann in der Stadtbibliothek bereits ihre ausgesuchten Bücher dabei.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional