Eppelheim

Vereinsvertreter Thomas Hübler zum Vorsitzenden gewählt

Bündnis ist jetzt offiziell eingetragen

Archivartikel

Eppelheim.Bei der Vereinsvertreterversammlung wurden Nägel mit Köpfen gemacht, heißt es in einer Pressemitteilung. Die anwesenden Eppelheimer Vereine und Organisationen wählten ihre Vertreter und verabschiedeten bei der Sitzung im Restaurant Belcanto erstmals eine Vereinssatzung als Grundlage zur Gründung eines Vereins. Sie wurde einstimmig gefasst und ist ab sofort maßgebend für künftige Treffen der Vereinsvertreter.

Vereinssprecher Thomas Hübler (Bild) wurde einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Einen neuen Namen gab es auch: „Interessengemeinschaft der Eppelheimer Ortsvereine und Organisationen“. Nach erfolgter Eintragung der IG in das Vereinsregister wird der Verein den Zusatz „e.V.“ (eingetragener Verein) erhalten. Eine Geschäftsordnung und Neuorganisation war nötig geworden, um künftig für alle aktiven Vereine und Organisationen eine solide Basis zu schaffen und um für mehr Struktur und Transparenz zu sorgen, so die Pressemitteilung weiter. Zur Vereinsvertreterversammlung lädt der Vereinssprecher mindestens zweimal im Jahr ein. Nach aktuellem Stand gibt es in der Stadt 14 Sportvereine mit mehreren Abteilungen, zehn Kulturvereine, zwölf Liebhaber- und sonstige Vereine, sowie neun Hilfsorganisationen, sieben in Vereinen beheimatete Fördervereine, sechs kirchliche Organisationen sowie acht Fördervereine und Freundeskreise, die in unterschiedlichsten Aufgabenbereichen wirken.

„Eigenleben bleibt gewahrt“

Mit Verabschiedung einer Satzung bekam die Vereinsvertreterversammlung einen geordneten rechtlichen Rahmen. Jetzt besteht auch die Möglichkeit, als gemeinnütziger Verein Fördergelder, Spenden oder sonstige Zuwendungen annehmen zu können. Als Satzungszweck der IG liegen die Satzungen aller Mitgliedervereine zugrunde. Die Interessensgemeinschaft ist selbstlos tätig, sowie parteipolitisch und konfessionell neutral. Sie verfolgt keine politischen Ziele und in erster Linie keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. „Das Eigenleben der Vereine bleibt gewahrt“, so Vereinssprecher Thomas Hübler.

Beitreten kann der IG jeder Verein und jede Organisation mit Sitz in Eppelheim. Es wird kein Mitgliedsbeitrag erhoben. Neben den Vertretern der Vereine sind zu den Versammlungen auch Bürgermeister, Mitglieder des Gemeinderates, die für die Vereine zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung, sowie Vertreter der im Gemeinderat vertretenden Parteien und Vereinigungen zugelassen.

Das Gremium wählt alle fünf Jahre ihr Vorstandsteam und die Vertreter für den Ausschuss „Jugend, Kultur, Sport und Vereine“ der Stadt. Von den Vereinsvertretern wurden die Vorstandsmitglieder Claus Reske (Turnverein Eppelheim) und Dennis Geschwill (Allgemeiner Sportverein Eppelheim) als Vertreter der Sportvereine in den Ausschuss „Jugend, Kultur, Sport und Vereine“ entsandt. Hildegard Rühle (Arbeitergesangverein Eintracht) vertritt in diesem Gremium die Kultur- und sonstigen Vereine und Dieter Hölzel (Ortsverein Deutsches Rotes Kreuz) die Hilfsorganisationen. Der Sprecher gehört dem Ausschuss kraft Amtes an. sge

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional