Eppelheim

Musik in der Josephskirche Hildegard von Bingen im Fokus

Das Spiel der Kräfte

Archivartikel

Eppelheim.In der Reihe „Musik in der Josephskirche“ wird am Donnerstag, 10. Mai, um 20 Uhr Hildegard von Bingens Konzert „Ordo Virtutum“ (Spiel der Kräfte) aufgeführt. Es singen und spielen die Frauenkantorei Eppelheim, die Kantorei Fellbach, Kim Boyne (Mezzosopran) und Ursula Wilhelm (gotische Portativorgel) unter der Leitung von Otmar Wiedenmann-Montgomery und Thilo Frank.

Hildegard von Bingen (1098 bis 1179) war Benediktinerin und eine bedeutende Universalgelehrte ihrer Zeit. Sie gilt als erste Vertreterin der deutschen Mystik des Mittelalters. Mit ihren visionären Werken und ihren Gesängen hat sie eine Art theo-logisches Gesamtkunstwerk geschrieben, das seinesgleichen sucht.

Mit dem „Ordo Virtutum“ (Spiel der Kräfte) schuf sie das erste schriftlich überlieferte Mysterienspiel Europas. Es ist die szenische Umsetzung einer von Hildegards Grundideen: Die Himmelskräfte helfen der menschlichen Seele, umwerben sie und wollen sie zur Zusammenarbeit mit Gott gewinnen – eine Zusammenarbeit, die Luzifer verweigert. Doch die Seele lässt sich auf Luzifer, den Teufel ein. Als sie erkennen muss, dass sie sich mit dieser Entscheidung nur selbst geschadet hat, bittet sie die Himmelskräfte um Hilfe.

Hildegards von Bingens Musik nimmt eine Sonderstellung in der Gregorianik ein; sie zeichnet sich durch weiträumige Tonumfänge und große Intervalle wie Quart- und Quintsprünge aus. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional