Eppelheim

Rathaussturm Für das Jubiläum der Stadt hielt der ECC eine Riesenüberraschung parat / Gleich zwei Prinzessinnen werden das Jubiläumsjahr begleiten

Die Narren müssen lustige Aufgaben lösen

Archivartikel

Eppelheim.Die Überraschung ist dem Eppelheimer Carnevalclub (ECC) gelungen. Beim Narrensturm am Freitag auf das Rathaus kam der Verein der Bitte der Bürgermeisterin nach und gab für das Jubiläum „1250 Jahre Eppelheim“ im kommenden Jahr das Schönste und Liebste, was er hat: nämlich zwei Jubiläumsprinzessinnen. Die erst jüngst in den Elferrat berufene Lana Henschel und die langjährige aktive Gardetänzerin Marina Schmitt werden dieses repräsentative Amt übernehmen. Sie werden als „Lana I., Maurerprinzessin von Eppelheim“ und „Marina I., Hasenprinzessin von Eppelheim“ in die Geschichte eingehen.

Denn Prinzessinnen gab es im einstigen Maurerdorf noch nie. Der Verein sei stolz, verkündete Sitzungspräsident Jens Schneider und auch das Motto der neuen Kampagne: „Eppelheim wird 1250 Jahr – der ECC macht Träume wahr“. Zwei „Epplerinne“ aus besonderem Holz sollen bei der „1250 Jahr Feier“ im kommenden Jahr die vielen Termine verzieren und als Stadtprinzessinnen fungieren.

Blitzkrönung vor Inthronisierung

Die Bürgermeisterin war glücklich: „Mit so zwei hübschen Lieblichkeiten kommen wir sicher prima durch unser Jubiläumsjahr.“ Beim Rathaussturm gab es für die neuen Hoheiten eine Blitzkrönung. Sie durften Diadem und Insignien, eine goldene Maurerkelle und einen Plüschhasen, Probe tragen. Feierlich inthronisiert werden die beiden ECC-Damen beim Neujahrsempfang im Januar.

Bei seinem Narrensturm auf das Rathaus hatte der ECC wieder einige Aufgaben zu lösen. Seit Amtsantritt von Bürgermeisterin Patricia Rebmann, das lobte Sitzungspräsident Jens Schneider ausdrücklich, sei dies für alle, ECC und Zuschauer, ein prächtiges und lustiges Spektakel, das man nicht mehr missen möchte. Die Narren mussten sich auf ordentlich Gegenwehr durch Bürgermeisterin, Gemeinderat und Mitarbeiter der Stadt gefasst machen. Das Spektakel, das auf dem Rathausplatz stattfand, lockte so viele Zuschauer an wie schon lange nicht mehr.

Leicht war es nicht für die Narren, den Rathausschlüssel zu erlangen. Der ECC lieferte sich zuerst mit Vertretern der Stadt ein Bobbycar-Rennen, dann folgte ein Kräftemessen beim Tauziehen. Schließlich hatten die Karnevalisten noch mit klitzekleinen Nagelscheren den Wasserturm als Motiv aus einem riesigen Bettlaken auszuschneiden und mit Messer und Gabel Schokolade an die Bevölkerung zu verteilen.

Gesichert mit stabiler Kette

Als die Karnevalisten alle Aufgaben erfüllt hatten, bekamen sie aber längst noch nicht den Rathausschlüssel. Den hatte die Bürgermeisterin mit einer stabilen Kette gesichert und sich umgeschnallt.

Erst als Jens Schneider und der ECC-Vorsitzende Ingo Ringle der Bürgermeisterin die beiden Prinzessinnen als größten Schatz des Vereins als Geschenk übergaben, war sie zufrieden.

Um das Regiment des ECC sichtbar zu machen, wurde auf dem Rathausplatz die Vereinsfahne gehisst. Die Rathauserstürmung wurde musikalisch vom Musikverein „Da Capo“ begleitet. Für die Pyrotechnik war Alexander Stuntz verantwortlich.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional