Eppelheim

Hauptstraße SPD will Erreichbarkeit der Geschäfte

Ersatz für Parkplätze

Eppelheim.Die Kurzzeitparkplätze in der Hauptstraße sollen mit der Aufnahme des Straßenbahnverkehrs im Dezember entfallen. Die zuständigen Stellen sprachen sich dafür aus, den Gleiskörper zwischen Volksbank und Feuerwehr nicht mehr befahren zu lassen, da dieser baulich nicht geeignet sei und nur eine Ausnahme aufgrund des Busersatzverkehrs während des Brückenneubaus erteilt wurde. So heißt es in einer Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins.

Damit die Schienen weiterhin befahren werden dürften, müsse die Stadt mindestens eine halbe Million Euro in deren Unterbau investieren. Darüber hinaus könne man manche öffentliche Fördergelder nicht mehr beanspruchen, heißt es weiter.

Durch den Wegfall des genannten Gleiskörpers als Fahrspur ist die verbleibende Fahrbahn daneben zu eng, um Parkplätze und gleichzeitig einen fließenden Begegnungsverkehr zu gewährleisten. Aus diesem Grunde entfallen die sechs Kurzzeitparkplätze im Bereich der Hauptstraße.

Nicht nachvollziehbar

Allerdings ist es für die SPD auch nicht nachvollziehbar, warum es einen fließenden und behinderungsfreien Begegnungsverkehr in der Hauptstraße geben soll. Dies führe erfahrungsgemäß zu einem Überschreiten der vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern und damit zu einer Verschlechterung der Verkehrssicherheit für querende Fußgänger und Radfahrer in der Hauptstraße.

„Wir fordern die Einrichtung von Kurzzeitparkplätzen in aufgelockerter Form, diese Kurzzeitparkplätze sollen einen Begegnungsverkehr ermöglichen und den Durchgangsverkehr entschleunigen“, heißt es in einer Pressemitteilung des SPD-Ortsvereins.

Mindestens soll aber an dem besagten Streckenabschnitt ein Ersatz für entfallenden Parkplätze geschaffen werden, um weiterhin eine gute Erreichbarkeit der Geschäfte zu ermöglichen. Ein Antrag der SPD-Fraktion befindet sich in Ausarbeitung. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional