Eppelheim

Fahrsicherheitsturnier Mit Lkw und Bus starten 55 Teilnehmer / Geschick statt Geschwindigkeit

Es kommt auf Zentimeter an

Eppelheim.Zwei Tage Turniersport auf vier und mehr Rädern gab es am Wochenende auf dem Parkplatz an der Rhein-Neckar-Halle. Jeder konnte mit gültigem Führerschein beim Lkw- und Bus-Fahrsicherheitsturnier von ADAC und Motorsportclub (MSC) sein fahrerisches Geschick testen.

Bei dem Wettbewerb war die Beherrschung eines Fahrzeugs in jeder Situation gefragt: beim Rückwärtsfahren, beim Öffnen eines Torbügels oder dem Befahren einer vorgegebenen Spur und Kontaktplatte. Augenmaß und zentimetergenaues Rangieren entschied darüber, wer die meisten Punkte bei jeder gestellten Aufgabe sammelte. Im Wettkampf stand das motorsportliche Geschick im Vordergrund, nicht die Geschwindigkeit.

Dem guten Ruf des Turniers und seiner hervorragenden Organisation war es zu verdanken, dass zu der Veranstaltung die Teilnehmer sogar weite Anreisen in Kauf nahmen, um dabei zu sein. Insgesamt hatten sich 55 Teilnehmer für das Lkw- und Bus-Fahrsicherheitsturnier angemeldet. Sie kamen unter anderem aus Hamburg, St. Peter Ording und Köln nach Eppelheim, aber auch aus Hessen und Thüringen. Dass dieses Turnier bundesweit auf großes Interesse stößt, freute Organisator Karlheinz Perschewski ganz besonders. Zum 26. Mal organisierte der MSC unter der Federführung von Perschewski und seinem neuen Turnierleiter Tim Fath das Fahrsicherheitsturnier für Hobby- und Berufskraftfahrer auf dem Parkplatz an der Rhein-Neckar-Halle.

Die Teilnehmer konnten sich für die deutsche Meisterschaft qualifizieren, die Mitte Juli in Aurich stattfindet. Die Parcoursleitung hatte Harald Sauer inne. Die Schiedsrichterleitung oblag Christian Perschewski.

Je nach gültigem Führerschein konnte man vom Sprinter über den Omnibus bis hin zum Sattelzug sein Gefährt auswählen und den mit 15 Aufgaben bestückten Parcours bewältigen. Für die Teilnehmer waren in diesen Kategorien maximal drei Starts möglich. Wer sich bereits für die deutsche Meisterschaft qualifiziert hatte, durfte maximal zwei Wertungsläufe absolvieren.

Spaß im Vordergrund

Dominik Bitz und Nico Böhm von der Freiwilligen Feuerwehr Eppelheim nahmen zum ersten Mal an dem Fahrsicherheitsturnier teil. Sowohl der 30-jährige Hauptfeuerwehrmann als auch der 25-jährige Oberfeuerwehrmann wissen genau, wie ein Löschfahrzeug oder ein Mannschaftstransportwagen zu handhaben sind. Jetzt wollten beide testen, wie sie mit einem Solo-Lkw unter Turnierbedingungen zurechtkommen. „Wir sehen das locker und machen nur zum Spaß mal mit“, erklärten sie.

Beide meisterten ihre Wertungsläufe auf Anhieb recht gut. Gefahren wurde mit Fahrzeugen der Mercedes-Benz Niederlassung Mannheim-Heidelberg-Landau, mit Leihfahrzeugen der Busverkehr Rhein-Neckar GmbH, der Spedition Thomas Scheid aus Karlsruhe und der Fahrschule Burger aus Mauer. Die Siegerehrung wurde von Bürgermeisterin Patricia Rebmann im Beisein von Vertretern des Motorsportclubs, der Mercedes Benz Niederlassung und dem ADAC Nordbaden durchgeführt. sge

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional