Eppelheim

Nachhaltigkeit Beim Fairteiler-Schrank hinter der Pauluskirche darf sich jeder bedienen

Essen vor der Tonne retten

Eppelheim.Aufmerksamen Beobachtern ist bestimmt schon die Hütte auf dem Parkplatz hinter der evangelischen Pauluskirche (vor dem Stadtpark) aufgefallen. Das ist der Fairteiler in Eppelheim.

Warum gibt es den Fairteiler? „In unserer Gesellschaft werden viel zu viele Lebensmittel produziert. Lebensmittel kurz vor oder nach dem Ablauf des Haltbarkeitsdatums, die beispielsweise nicht mehr verkauft werden können, werden von ehrenamtlichen Foodsharing-Mitarbeitern in verifizierten Geschäften abgeholt und vor der Tonne gerettet. Gekaufte Lebensmittel, die man Zuhause doch nicht verwendet, können in den Fairteiler-Schrank gebracht werden. Der Fairteiler in Eppelheim soll dabei helfen, diese Lebensmittel zu retten“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Der Fairteiler darf von allen Menschen genutzt werden. Die Hütte ist zu jeder Uhrzeit zugänglich. Die Lebensmittel, die sich im Fairteiler befinden, dürfen kostenlos genommen werden. Sinn und Zweck ist es, der Lebensmittelüberproduktion entgegenzuwirken, Lebensmittel vor dem Müll zu retten und zu verwenden, unabhängig davon, ob jemand viel oder wenig Geld hat.

Ehrenamtliche gesucht

Wer sich engagieren möchte: Die Verantwortlichen suchen Personen, die regelmäßig und zuverlässig ein- bis zweimal wöchentlich ehrenamtlich für den Fairteiler arbeiten. Grundsätzliche Informationen zur „Philosophie“, die hinter dem Fairteiler steckt, finden Interessierte unter www.foodsharing.de. Ansprechperson in Eppelheim ist Ingeborg Mairon, die bei Fragen unter Telefon 06221/77 94 26 oder 0163/4 79 72 98 oder per E-Mail an maironingeborg@yahoo.de zu erreichen ist. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional