Eppelheim

SG ASV/DJK Seit zehn Jahren gibt es die Abteilung für Frauenfußball / Zwei Teams im Ligabetrieb

Fünf Urgesteine noch dabei

Archivartikel

Eppelheim.Lediglich 24 Mädchen waren es, die im Oktober 2009 zum Schnuppertraining auf dem ASV-Sportplatz zusammenkamen. Damals – unter der Anleitung von Michael Weber – wollte man die Mädchen im Alter von sechs bis 16 Jahren an die Grundlagen des Fußballs heranführen. Was sich einmal aus diesem zusammengewürfelten Haufen ergeben würde, hätte damals wohl niemand gedacht, heißt es in einer Pressemitteilung.

Denn heute – zehn Jahre später – hat die Mädchenfußballabteilung der SG ASV/DJK zahlreiche Erfolge wie Landesliga-Meisterschaften, Turniersiege, Beachsoccer-Meisterschaften und Finalqualifikationen bei den badischen Futsal-Hallenmeisterschaften vorzuweisen und zwar in allen Altersklassen. Mit aktuell zwei Mannschaften, einer Damenmannschaft und C-Juniorinnen, die beide am Spielbetrieb der Landesliga teilnehmen, ist der ASV aus dem lokalen Frauenfußball nicht mehr wegzudenken und gehört inzwischen auch über den Kreis Heidelberg/Mannheim hinaus zu den ganz Großen, schreibt der Verein.

D-Juniorinnen im Aufbau

Neben den bereits aktiven Teams befindet sich auch wieder eine D-Juniorinnen-Mannschaft im Aufbau, die wie auch die C-Juniorinnen von zwei Urgesteinen des Eppelheimer Frauenfußballs betreut wird. Insgesamt finden sich noch fünf dieser Urgesteine, die seit Oktober 2009 dabei sind, im Frauenteam des ASV wieder: Pia Krupp, Frieda Reif, Larissa Wirth, Nora Hübner, Sina Kisling und Emely Schmitz.

Auch das Trainer-Trio der Damenmannschaft besteht aus „alten Hasen“: Thorsten Schmitz, seit acht Jahren Trainer im Mädchenfußball, durchlief mit den Jahrgängen 2000, 2001 und 2002 nahezu alle Jugenden bis hin zu den Aktiven. Auch Marc Böhmann stieg vor rund sieben Jahren bei den C-Juniorinnen ein und ist seitdem als Trainer aktiv. Um das Triumvirat perfekt zu machen, stieß ebenfalls vor Jahren schon als drittes Mitglied Franck Siegler hinzu.

Neben der jährlichen Teilnahme am Liga- und Hallenbetrieb, die im Mädchenfußball keine Selbstverständlichkeit ist, gehört auch das Ferienprogramm „Mädchenfußball“ jeden Sommer zum Programm, bei dem junge Mädchen dazu eingeladen sind, die Sportart und den Spaß am Fußball zu entdecken. Besonders danken möchte der Verein Michael Weber, der das ganze Projekt überhaupt ins Leben gerufen hat, den Trainern und Spielern und allen weiteren Verantwortlichen und Unterstützern. „Auf zehn weitere erfolgreiche Jahre!“, sind sich die Verantwortlichen einig. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional