Eppelheim

Ehrung Verein Erziehungsberatung und Frühhilfe für das Kind würdigt Verdienste des pensionierten Pädagogen / Immer für parteiübergreifende Akzeptanz gesorgt

Gründungsmitglied Manfred Heiland wird Ehrenvorsitzender

Archivartikel

Eppelheim.Das Vorstandstreffen des Vereins „Erziehungsberatung und Frühhilfe für das Kind“ im „Zum goldenen Löwen“ hatte einen besonderen Grund: das Vorstandsteam hatte eine kleine Feier für Manfred Heiland organisiert. Der langjährige Vorsitzende, der auch Gründungsmitglied war, wurde für seine Verdienste zum Ehrenvorstand ernannt. Renate Schmidt, seit diesem Jahr seine Nachfolgerin als Vorsitzende, hielt die Laudatio.

Sein Engagement und die Psychologische Beratungsstelle lasse sich bis ins Jahr 1978 zurückverfolgen. Im Juni wurde in jenem Jahr der Verein „Erziehungsberatung und Frühhilfe für das Kind“ als Träger der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche aus der Taufe gehoben.

Zu den Gründungsmitgliedern gehörte auch Manfred Heiland. Der heute 77-Jährige war zu dem Zeitpunkt Lehrer an der Friedrich-Ebert-Schule.

Die Erziehungsberatungsstelle bietet seither Eltern und Jugendlichen in allen Belangen eine psychologisch-pädagogische Beratung an, aber auch Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten können bei Problemen und Fragen Hilfe erwarten. „Wichtig war für die Vereinsgründer für eine parteiübergreifende Unterstützung und Akzeptanz des Vereins und der Arbeit der Beratungsstelle zu sorgen“, erinnerte Schmidt. Dies sei bis heute gegeben.

Aufgrund der vielfältigen Aufgabenbereiche der Beratungsstelle sei es notwendig geworden, die Stelle eines Geschäftsführers zu schaffen. Mittlerweile verfüge die Einrichtung über vier weitere Mitarbeiter: zwei Psychologen, eine Pädagogin und eine Sekretärin. Weil die Beratungsstelle von einem Verein getragen wird, sei es immer sehr wichtig gewesen, finanzielle Unterstützer zu haben, wusste Schmidt.

Passionierter Lehrer

Neben dem Rhein-Neckar-Kreis konnte die Stadt Eppelheim, der Kinderschutzbund Hockenheim und auch die Stadt Walldorf als Kooperationspartner gewonnen werden. Als im Jahr 2006 Manfred Heiland von den Mitgliedern einstimmig zum Vorsitzenden gewählt wurde, konnte er als pensionierter und vor allem passionierter Lehrer den Verein und dessen Zweck bestens vertreten, betonte die heutige Vorsitzende.

„Ebenso war es ihm wichtig, gute Kontakte zu den Kommunen Eppelheim und Walldorf und zum Kinderschutzbund Hockenheim zu pflegen. Daher finden in allen drei Kommunen regelmäßig Beratungen statt und alle drei Standorte sind auch im Vorstand vertreten.“

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung habe Manfred Heiland nach 13 Jahren nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidiert. „Aufgrund seines außerordentlichen Einsatzes für die Belange des Vereins und seiner Beratungsstelle wurde von den Mitgliedern einstimmig beschlossen, Manfred Heiland zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen“, erklärte Renate Schmidt.

Im Beisein der Vorstandsmitglieder Doris Krause, Volker Wiegand, Doris Schuppé und Dr. Sigrid Vierling überreichte Renate Schmidt ihrem Amtsvorgänger die Ehrenurkunde sowie einen Buchgutschein und ein Zitronenbäumchen als Dankeschön für seinen Einsatz. Gerührt von der Ehrung wünschte und hoffte Manfred Heiland, dass die Finanzierung der Erziehungsberatungsstelle durch den Verein als Träger und mit Unterstützung durch die Kooperationspartner auch in Zukunft gesichert sein möge.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional