Eppelheim

Weltkriegsende Erinnerung an das Schicksal von Jakob Krambs

Heldenmut mit Leben bezahlt

Archivartikel

Eppelheim.Am Karfreitag 1945, es ist der 30. März, dringen amerikanische Panzer auf Eppelheim vor. Schon in der Nacht sind Schüsse und Granateinschläge zu hören. Der Einwohner Jakob Krambs schwenkt eine weiße Fahne aus dem Türmchen des Rathauses, um den amerikanischen Truppen das Zeichen der Kapitulation zu geben. Er wird erschossen – von einem deutschen Kampftrupp.

Krambs wollte eine Beschießung

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3471 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional