Eppelheim

SPD Fraktion sieht Aufgabe der Radwegeverbindung mit dem neuen Tunnel an der Brücke in der Hauptstraße nicht als abgeschlossen / In Stadtentwicklungsplan aufnehmen

Jetzt fehlen noch Ruhebereiche mit passenden Sitzgelegenheiten

Archivartikel

Eppelheim.Mitglieder der SPD-Fraktion und des Ortsvereins überzeugten sich vor Ort von der für den Verkehr freigegebenen Unterführung für Radfahrer und Fußgänger an der neuen Brücke in der Hauptstraße. Der neue Tunnel verbindet die Wilhelmstraße mit der Brückenstraße und ermöglicht den Nutzern nun eine unter der Brücke verlaufende, sichere Querung der Hauptstraße.

„Damit sehen wir den ersten Schritt unseres Antrages aus dem Jahr 2012 umgesetzt“, betonte Fraktionssprecherin Renate Schmidt. Die Sozialdemokraten hatten damals beantragt, auf Eppelheimer Gemarkung in mehreren Abschnitten parallel zur Autobahn auf den Schutzstreifen unterhalb des begrünten Autobahnwalls für die Bevölkerung Rad- und Fußwege herzustellen, damit man ohne Nutzung der vielbefahrenen Straßen und Querung der verkehrsreichen Hauptstraße vom Süden der Stadt bis in den Norden gelangen kann.

Die Tunnellösung an der neuen Brücke war die erste Maßnahme, die für Radfahrer und Fußgänger eine verbesserte Verbindung ermöglicht. Sie können nun von der Freiherr-von-Drais-Straße kommend den Tunnel nutzen, um zur Wilhelm-, Garten- und Karlstraße zu kommen und damit in das nord-östliche Wohngebiet zu gelangen.

Unterführung zur Schillerstraße

Der zweite Schritt des SPD Antrages zielt auf eine Verlängerung des Rad- und Fußweges ab, die von der Karlstraße bis zur Wieblinger Straße führt. Dazu müsste auf Eppelheimer Gemarkung bis zur Autobahnbrücke an der Wieblinger Straße ein weiteres Stück Rad- und Fußweg angelegt und an der Brücke eine Unterführung zur Schillerstraße geschaffen werden. „Wir sind uns bewusst, dass derzeit die Brücke nach Wieblingen dieser Planung entgegensteht. Doch auch diese Brücke muss in Zukunft einmal saniert werden. Dann kann auch hier eine bürgerfreundliche Rad- und Fußwegverbindung geschaffen werden“, betonte die SPD.

Der dritte Schritt sieht vor, den Rad- und Fußweg ab der Schillerstraße bis ins Feldgebiet im Eppelheimer Norden und zu den Bahngleisen fortzuführen. Auf diesem Abschnitt ist bei entsprechendem Ausbau ein Radweg als verkehrsfreie Verbindung zum Wieblinger S-Bahnhof für die Radfahrer möglich. Zudem möchte die SPD entsprechend ihrem Antrag die neu geschaffene Wegverbindung vom Süden in den Norden aufwerten, Ruhebereiche anlegen und diese mit Sitzgelegenheiten ausstatten. „Einige der von uns angedachten nachhaltigen Maßnahmen wurden schon umgesetzt. Die nächsten Schritte sind in die Zukunft gerichtet und sollten in jedem Fall in einen Stadtentwicklungsplan mit aufgenommen werden“, erklärte Stadtrat und SPD-Vorsitzender Jürgen Geschwill. sge

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional