Eppelheim

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Schüleringenieure präsentieren stolz ihre Produkte / Zeitaufwand außerhalb des Unterrichts hat sich gelohnt

„Mir hat sich mein Lebensweg eröffnet“

Archivartikel

Eppelheim.Was haben eine automatisierte Bohrvorrichtung, ein Tischkicker und ein digital gesteuerter Blechprägestempel gemeinsam? Und was verbirgt sich hinter diesen eindrucksvollen Bezeichnungen?

Der Sinn und Zweck eines Tischkickers erschließt sich auch dem Technik-Laien noch. Dieser Tischkicker ist aber ein besonderer: Er ist, wie die beiden anderen Geräte, ein Unikat, das von den Schüleringenieuren des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) entworfen und hergestellt wurde. Die automatisierte Bohrvorrichtung ermöglicht es, einmal eingestellt, immer gleiche Bohrungen vom Fließband zu erzeugen. Ähnlich automatisiert ist auch das dritte Exponat, der Blechpräge-stempel, der sich digital gesteuert sogar vom Handy aus auslösen lässt.

Die Schüler-Ingenieur-Akademie – kurz SIA – ist ein Netzwerk von Schulen, Hochschulen und Betrieben, das Schüler für den Ingenieurberuf begeistern soll.

Am DBG findet diese Veranstaltung seit einigen Jahren in Form eines Seminarkurses statt. In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Darmstadt, der Hochschule Karlsruhe und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sowie den Unternehmen ABB, John Deere und Wabco wurden die Schüler zunächst in wissenschaftliches Arbeiten eingeführt und bekamen dann die Möglichkeit, in einem der drei Betriebe ein Projekt zu planen und durchzuführen.

Zur Abschlusspräsentation der Produkte waren Vertreter der Hochschulen und der Betriebe, Lehrer und Eltern gekommen. Nach einer Begrüßung durch den stellvertretenden Schulleiter Thomas Becker präsentierten die Schüleringenieure ihre Produkte, erläuterten den Entwicklungs- und Produktionsprozess und gaben einen Ausblick in mögliche Erweiterungen.

„Ich würde diesen Seminarkurs auf jeden Fall wieder belegen“, so lautete das mehrheitliche Urteil der Absolventen, die weiter sagten: „Es ist schon ein größerer Zeitaufwand als normaler Unterricht, aber dafür lernt man auch Sachen, die man sonst nie lernen würde.“

Tischkicker begeistert

Nach der Überreichung der Zertifikate durch die betreuenden Lehrer Jens Rieß und Lena Merkel gab es für die Gäste die Möglichkeit, weitere Fragen zu stellen und die Produkte auszuprobieren. Besonders der Tischkicker erfreute sich dabei großer Beliebtheit.

„Mir hat sich durch den Seminarkurs mein Lebensweg eröffnet. Ich weiß jetzt, was ich nach der Schule machen will.“

Mit dieser abschließenden Einschätzung hat der diesjährige SIA-Kurs sein Ziel erreicht: Schüler für den Beruf des Ingenieurs zu begeistern. cw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional