Eppelheim

Evangelische Kirche Worte der Offenbarung am Ewigkeitssonntag

Musikalische Andacht beschließt das Kirchenjahr

Eppelheim.Bis Ende November finden im evangelischen Gemeindehaus keine Gruppen, Kreise und Chöre statt. In der Pauluskirche gibt es allerdings musikalische Abendandachten und Gottesdienste, teilt die evangelische Kirchengemeinde mit. Besonders für alle, die noch nicht zum Gottesdienst kommen können, veröffentlichen die Verantwortlichen die Predigten auf der Homepage, legen sie in der Kirche aus und schicken sie auf Wunsch auch nach Hause. Dazu können sich Interessierte im Pfarramt melden unter Telefon 06221/76 00 27.

Weiterhin gibt es auch Good-Newsletter mit geistlichen Impulsen und weiteren Nachrichten. Diese kann man auf der Homepage www.ekieppelheim.de bestellen. Außerdem ist der Good-Newsletter in der Kirche ausgelegt. Für die jüngeren Gemeindeglieder hat Gemeindediakonin Johanna Hassfeld eine Instagram-Seite eingerichtet. Jeden Mittwoch gibt es mit „Zuversicht-to-go“ etwas für die Seele: www.instagram.com/egj_eppelheim.

Die Pauluskirche ist im Winter von 8 bis 17 Uhr geöffnet und lädt zum Eintreten und Verweilen ein. Hier kann man zur Besinnung kommen, Gebete teilen oder eine Kerze entzünden. Das Pfarramt ist zu den Öffnungszeiten besetzt. Der Publikumsverkehr ist eingeschränkt.

Am letzten Sonntag des Kirchenjahres richtet sich der gottesdienstliche Blick auf das Ende des irdischen Lebens und zugleich weit darüber hinaus: Totensonntag heißt der Tag und zugleich auch Ewigkeitssonntag. Am tiefsten Abgrund angekommen beginnt „ein neuer Himmel und eine neue Erde“ und „wird Gott abwischen alle Tränen“. Diese verheißungsvollen Worte aus der Offenbarung des Johannes werden Thema der Gottesdienste sein.

Bitte um Anmeldung

Am 22. November lädt die Gemeinde daher ein zum Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag um 9.30 Uhr und um 11 Uhr zum Gottesdienst mit Totengedenken für die im zu Ende gehenden Kirchenjahr Verstorbenen. Zum 11-Uhr-Gottesdienst haben die Verantwortlichen die betroffenen Angehörigen gebeten, sich im Pfarramt anzumelden. Zum Gottesdienst um 9.30 Uhr können Interessierte ohne Voranmeldung kommen.

In diesem Jahr wird eine musikalische Abendandacht am Mittwoch, 25. November, um 19 Uhr das zu Ende gehende Kirchenjahr beschließen. Im Zentrum steht dabei eine Vertonung der Worte aus Psalm 51. Johann Sebastian Bach hat dazu die Musik des „Stabat Mater“ von Giovanni Battista Pergolesi bearbeitet und dem Bußpsalm zugrunde gelegt. „Tilge, Höchster, meine Sünden“ wird von Mareile Lichdi (Sopran), Michael Leideritz (Bariton) und Peter Rudolf (Orgel) zu hören sein. Im Psalm verbindet sich die Erkenntnis der eigenen Fehlbarkeit immer wieder aufs Neue mit der Bitte, doch „von aller Sünde reingewaschen“ zu werden, um reinen Herzens und mit Gottes gutem Geist wieder neu beginnen zu können. Eine tiefe Bitte auf der Schwelle zum neuen Kirchenjahr, so die Mitteilung abschließend. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional