Eppelheim

Grüne Auf bedrohte Arten aufmerksam machen

Ohne Bienen keine Birnen

Archivartikel

Eppelheim.„Bienenfreundliche Samen sind der Renner. Das freut uns, aber ganz besonders die Bienen und Insekten“, heißt es in einer Pressemitteilung des Grünen-Ortsverbands. Bunte Blühsamen verteilen die Ortsgrünen an einem Stand am Wasserturm. Doch aufgrund der großen Nachfrage waren die angekündigten Biosamen nicht erhältlich. Dafür gab es Preise rund um einen bienenfreundlichen Balkon und Garten zu gewinnen. Der Einladung unter dem Motto „Grün wächst – mitmachen und blühen lassen“ waren viele Interessierte gefolgt.

Viel Information und Gesprächsstoff rund um die Kommunalwahl waren ebenfalls geboten. Die Kandidaten verteilten das frisch gedruckte Programm und standen für Fragen zur Verfügung. Das Anliegen der Grünen: „Wir wollen auf die bedrohten Arten aufmerksam machen. Gerade im dicht bebauten Eppelheim muss man der Natur mehr Raum geben. Deshalb setzen wir uns für eine vielfältige und intakte Natur ein. Pestizide und andere Bienenkiller wollen wir nicht auf öffentlichen Grünflächen“, so Spitzenkandidatin Christa Balling-Gündling. Und Kandidat Peter Pflästerer wusste zu berichten: „Schon kleine Kinder wissen heute: Ohne Bienen gibt es keine Birnen und Äpfel – sie garantieren unsere Lebensgrundlage.“ Auch gegen den zunehmenden Trend von Steingärten wollten die Grünen ein Zeichen setzen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional