Eppelheim

Gemeinderat Rebmann zum Grünen-Antrag für Lärmaktionsplan

Schon Wahlkampf-Gedöns

Archivartikel

Eppelheim.Bei einer Enthaltung hat der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause dem Antrag der Grünen zur Aufstellung eines Lärmaktionsplans für die Scheffel- und Rudolf-Wild-Straße zugestimmt.

Die Verwaltung wird beauftragt, Angebote einzuholen. Ferner soll die Verwaltung mit den Firmen ADM/Deutsche Sisi Werke/Wild über die Schaffung von Lkw-Warteplätzen auf den jeweiligen Betriebsgeländen Gespräche führen sowie mit dem Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Heidelberg über die Einhaltung des bestehenden Lkw-Verbots sowie der Umfahrung von Eppelheim mit Lkw verhandeln.

„Eppelheim hinkt dem Zeitgeist hinterher“, begründete Christa Balling-Gündling den Antrag ihrer Fraktion und sie berief sich darauf, dass die Kommunen für die Aufstellung eines Lärmaktionsplans verpflichtet seien, um Strategien und Maßnahmen zur Lärmminderung und Lärmvermeidung hochbelasteter Bereiche zu entwickeln. Balling-Gündling berief sich auf die Zahlen der letzten Verkehrszählung aus dem Jahr 2003, „und die haben sich mittlerweile sicher erhöht“.

Bürgermeisterin Patricia Rebmann gab zu bedenken, dass es eine Belastung anderer Straßen bedeute, wenn nur die Scheffel- und die Rudolf-Wild-Straße entlastet würden. Auf ihren Vorschlag hin werden die Mozart- und die Peter-Böhm-Straße einbezogen, aber grundsätzlich meint sie: „Wir brauchen ein Konzept für die ganze Stadt. Alles andere ist schon Wahlkampf-Gedöns.“ az

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional