Eppelheim

Rudolf-Wild-Halle Spielzeitstart vor ausverkauftem Haus mit 149 Zuschauern / Fernsehstars auf der Bühne bei der turbulenten Komödie „Ungeheuer heiß“

Schwache Stunde mit fatalen Folgen

Eppelheim.Die Komödie „Ungeheuer heiß“ von Lars und Krister Classon war zum Spielzeitauftakt in der Rudolf-Wild-Halle gut gewählt. Die Schauspieler der „Komödie im Bayerischen Hof“ München legten einen tollen Auftritt hin. Mit Marie Theres Relin, Franziska Traub, Markus Majowski, Kerstin Fernström, David Daria und Sebastian Waldemer waren etliche Fernsehstars dabei, die das Publikum nun live auf der Eppelheimer Kulturbühne sehen konnte.

Zu den bekanntesten Gesichtern des Ensembles gehört Marie Theres Relin. Sie entstammt als Tochter der Schauspielerin Maria Schell und des Filmregisseurs Veit Relin einer Künstlerdynastie und wurde bereits mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet. Die Münchnerin ist Schauspielerin, Journalistin und Autorin. Vor der Kamera stand sie zuletzt in Rosamunde Pilchers „Das Geheimnis der Blumeninsel“, in der Serie „Lena Lorenz“ und „Watzmann ermittelt“.

Markus Majowski wurde einem breiten Publikum vor allem durch die Comedy-Serie „Die dreisten Drei“ bekannt. In Filmen wie „Der letzte Zeuge“ löste er knifflige Kriminalfälle und er war als Zwerg in Otto Waalkes Kinofilm „Sieben Zwerge“ dabei.

Schauspielkollegin Franziska Traub erlangte große Popularität in der Rolle der „Gisi“ in der Comedy-serie „Ritas Welt“. Der Deutsche Fernsehpreis und der Adolf-Grimme-Preis wurden ihr bereits für ihr Schauspieltalent verliehen. In der Komödie „Ungeheuer heiß“ konnte sie dieses wunderbar unter Beweis stellen. Inhaltlich sorgten in dem Stück Verfehlungen, Verwirrungen und Verwechslungen für Vergnügen.

Probleme und Heimlichkeiten

Mit einer Verfehlung fingen die Probleme und Heimlichkeiten an: Lisa (Marie Theres Relin) ist mitten in den Wechseljahren, aber durchaus noch sehr begehrenswert. Gerade erst ist sie zur Personalchefin aufgestiegen. In einer Hotelbar will sie die neue Stelle feiern. Sie wird prompt von einem gutaussehenden Business-Typen angesprochen und „abgeschleppt“. Die Folge: Sie erlebte die Nacht als ein ungeheuer heißes Abenteuer in der Wellness-Grotte des Hotels. Am nächsten Tag kann sie ihr Handeln kaum nachvollziehen: Sie ist doch eigentlich glücklich verheiratet. Ihrer Freundin Gerda (Franziska Traub) hat Lisa den Fehltritt gebeichtet und von dem „heißen Sahneschnittchen“ erzählt. „Ich suche verzweifelt so ein Sahneschnittchen und du findest so einfach einen Lover für eine Nacht“, meinte Gerda neidvoll.

Die Wahl der Örtlichkeit für dieses gerade mal fünf Minuten dauernde Sexabenteuer erwies sich aber unglücklich ausgewählt: Denn genau in diesem Hotel arbeitet Lisas Mann Berti (Markus Majowski), der, als er von der Arbeit nach Hause kommt, von einem Vorfall in der Wellness-Grotte zu berichten wusste. Er war gespannt, wer sich dort ein amouröses Abenteuer erlaubt hat und will die Auswertung der Überwachungskameras abwarten. Lisa und Gerda geraten in Panik. Die Sachlage spitzt sich zu, als sich Lisas Schwester Ulla (Kerstin Fernström) für einen Besuch ansagt.

Sie will ihren neuen Freund Frederick (David Daria), einen gutaussehenden Business-Typen vorstellen, der schon in der Stadt ist und vergangene Nacht in einem Hotel verbracht hat.

Bei Gerda schrillen alle Alarmglocken, als Ulla ihren neuen Freund in Lisas und Bertis Wohnung bestellt. Jetzt muss natürlich mit allen Mitteln, Lügen und Märchen verhindert werden, dass sich Lisa und der „Business-Typ“ begegnen. Doch in dem Moment klingelt es schon an der Haustür.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional