Eppelheim

Rathaus Reinhard Röckle zieht positive Bilanz für Markenautomat / Im vergangenen Jahr wurden 17 177 Nummern gezogen

Statistik zeigt: Bürger kommen am liebsten nachmittags

Eppelheim.Wer im Erdgeschoss des Rathauses in den verschiedenen Ämtern des Verantwortungszentrums „Zentrale Verwaltung, Ordnung und Soziales“ etwas zu erledigen hat, für den ist der Nummernautomat im Wartebereich die erste Anlaufstelle. Der Bürger drückt die für sein Anliegen entsprechende Taste und erhält einen Nummernschein ausgedruckt. Nun kann er entspannt Platz nehmen und abwarten, bis seine gezogene Ticketnummer angezeigt und aufgerufen wird. Ein Infobildschirm mit verschiedenen Hinweisen und Nachrichten verkürzt die Zeit im Wartebereich.

Weiterer Vorteil ist, dass man nun in etwa abschätzen kann, wann man an der Reihe ist und eventuell sogar noch zwischendurch kurze Erledigungen vornehmen kann. Der Wartemarkenautomat wurde als neuer Bürgerservice bereits im Jahr 2012 eingeführt und leistet seither gute Dienste. Dies zeigt die Auswertung der Statistik für das Jahr 2017, die von der Stadt nun vorgelegt wurde. Im vergangen Jahr wurden von den Bürgern insgesamt 17 177 Nummerntickets gezogen. Im Durchschnitt wurden 65 Nummern pro Öffnungstag vergeben. Besonders an den Wochentagen Dienstag und Mittwoch ist die Zahl der Bürgeranliegen höher. An diesen beiden Tagen hat das Rathaus nachmittags geöffnet und laut Statistik werden die späteren Öffnungszeiten gerne genutzt. Die höchste Kundenfrequenz wurde jeweils in der Zeit zwischen 16.30 und 18 Uhr notiert.

Termine online vereinbaren

Die meisten Anliegen betrafen das Bürgeramt. Es ist mit 10 909 gezogenen Wartenummern Spitzenreiter. Zum Bürgeramt gehören Einwohnermeldeamt, Passamt, Ausländerwesen und Fundamt. Am zweithäufigsten wurde das Sozialamt von den Bürgern der Stadt aufgesucht. Für die Rentenstelle wurden im letzten Jahr 1258 Wartenummern gezogen. Aufgrund der guten Erfahrungen hat die Stadtverwaltung im Jahr 2015 die Verkehrsbehörde mit Bußgeldstelle in die Nummernvergabe miteinbezogen. Letztes Jahr wurden in diesem Sachgebietsbereich 968 Wartemarken gezogen. Anhand aller ausgewerteten Zahlen für das Jahr 2017 zieht Reinhard Röckle als zuständiger Leiter positive Bilanz: „Der Wartemarkenautomat ist eine wertvolle Anschaffung, die von Bürgern und Mitarbeitern gleichermaßen geschätzt wird.“ Was er besonders hervorhebt: „Der Automat trägt zu einer entspannten Wartezeit bei.“ Zusätzlich ist im Bürgeramt seit 2012 die Online-Terminvereinbarung möglich. 2017 wurde diese Möglichkeit 2004 Mal genutzt. sge

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional