Eppelheim

Süße Überraschung auf dem Wochenmarkt

Eppelheim.Es ist Vorreiterinnen wie Marie Juchacz, Clara Zetkin und Luise Zietz zu verdanken, dass Frauen seit mehr als 100 Jahren wählen dürfen. An die Erkämpferinnen des aktiven und passiven Wahlrechts für Frauen und explizit an die Sozialdemokratin und Gründerin der Arbeiterwohlfahrt, Marie Juchacz, die im Februar 1919 als erste Frau eine Rede vor der Nationalversammlung hielt, erinnerte die SPD Eppelheim auf dem Wochenmarkt.

Ihrem Einsatz in der Gleichstellungspolitik sei der Artikel 109, Absatz 2, der Weimarer Verfassung geschuldet, in dem verankert wurde: „Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten“. Christian Perschewski (v. l.), Renate Schmidt, Jürgen Geschwill, Kornelia Neundorf, Klaus Merkl und Birgit Thomas überraschten die Eppelheimerinnen deshalb mit gefüllten Berlinern und Krapfen in verschiedenen Ausformungen, wie die Fraktion in einer Pressemitteilung schreibt. Alle Frauen, die am Stand der SPD vorbeischauten, durften zwischen den süßen Varianten wählen und sich das Gebäck schmecken lassen. zg/Bild: geschwill

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional