Eppelheim

Vortrag Dirk Müller-Remus zeigt, wie Integration von Autisten auf dem Arbeitsmarkt gelingen kann

"Verschieden ist normal"

Eppelheim.Menschen mit Autismus haben außergewöhnliche Fähigkeiten. Man muss sie nur erkennen und zu nutzen wissen. Die besonderen Talente und Potenziale von autistischen Menschen sind auch für viele Unternehmen extrem wertvoll. Doch meist fallen sie im klassischen Bewerbungsprozess sehr häufig durch und bleiben trotz hoher Qualifikationen fast immer ohne Arbeit. Eine Situation, die sowohl für Menschen mit Autismus als auch für die händeringend nach Fachkräften suchenden Unternehmen unbefriedigend ist.

Im katholischen Gemeindehaus gab es zu diesem Thema einen von der Awo Eppelheim und vom Verein Autismus Rhein-Neckar Informationsabend für Menschen mit Autismus, betroffene Eltern, Fachleute und Interessierte. Sowohl Awo-Vorsitzende Renate Schmidt als auch Sabine Melugin, Vorsitzende von Autismus Rhein-Neckar, erachteten es als wichtig, Inklusion in allen Bereichen zu fördern, sie konsequent vom Kind bis hin zum Erwachsenen fortzuführen und nach praktikablen Möglichkeiten zu suchen.

Als Referent gab Dirk Müller-Remus (Bild: Geschwill) Denkanstöße und konkrete Beispiele für eine erfolgreiche Arbeitsmarkt-Integration von Menschen mit Autismus-Diagnose. Er ist selbst Vater eines 14-jährigen Sohnes mit Asperger-Syndrom und hat nach einer Laufbahn in der freien Wirtschaft 2011 das erste IT-Beratungsunternehmen in Deutschland gegründet, das ausschließlich Autisten als IT-Berater fest einstellt.

Da lediglich rund zehn Prozent aller Autisten eine ausgeprägte Leidenschaft für IT aufweisen, ist er im Februar 2017 den nächsten logischen Schritt mit der Gründung von Diversicon. Diversicon ist ein Spezialist für die Personalentwicklung und Integration von hochqualifizierten Menschen im Autismus-Spektrum, das sie außerhalb des IT-Bereichs in Jobs auf dem ersten Arbeitsmarkt vermittelt.

Autismus sei kein Systemfehler, sondern ein anderes Betriebssystem, meint Müller-Remus. Autistische Mitarbeiter bringen oftmals besondere Begabungen in Logik, Detailgenauigkeit und Mustererkennung mit. Viele haben ein ausgeprägtes Interesse an IT, Physik, Mathematik und Technik. Der Referent konnte anhand konkreter Beispiele zeigen, welche Geschäftskonzepte notwendig sind, um die erforderlichen Schritte auf den ersten Arbeitsmarkt nachhaltig zu gestalten. "Verschieden ist normal" sagt Dirk Müller-Remus. "Menschen, die anders denken, können in Teams und Projektgruppen einen wesentlichen Mehrwert leisten."

Dies gelte für Menschen im Autismus-Spektrum im Speziellen und für Querdenkende im Allgemeinen. Gemeinwesen und Unternehmen, die Raum für solche Menschen schaffen, sind auf lange Sicht im Vorteil: denn Autisten und Querdenken sorgen für Innovationen und Kreativität und somit für mehr Erfolg.

Diversicon will dazu beitragen, diese Potenziale in der Gesellschaft und den Unternehmen sichtbar und erlebbar zu machen. "Wir schaffen für Autisten einen Zugang zum ersten Arbeitsmarkt und sorgen für eine dauerhafte Beschäftigung. Gleichzeitig unterstützen wir Unternehmen dabei, Fachkräfte zu finden und Vielfalt in allen Unternehmensbereichen zu fördern", erklärt Müller-Remus.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel