Eppelheim

Bahndamm Gebiet ist zu teuer und bleibt im Besitz Dritter

Versteigerungkein Erfolg

Archivartikel

Eppelheim.Die Versteigerung des Bahndamm-Geländes auf Eppelheimer Gemarkung fand am Freitag über das Auktionshaus Karhausen in Berlin statt, teilt die Stadt in einer Pressemitteilung mit. Bürgermeisterin Patricia Rebmann war persönlich vor Ort, um für die Stadt den Bahndamm zu ersteigern. Das Höchstgebot für das Areal lag bei 650 000 Euro – es wurde allerdings von Dritten abgegeben.

Bürgermeisterin Patricia Rebmann hatte in einem nichtöffentlich gefassten Beschluss des Gemeinderates ein Budget für die Ersteigerung des Geländes erhalten. „Leider überstieg das Gebot die finanziellen Möglichkeiten der Stadt Eppelheim, so dass der Bahndamm wieder in den Besitz von Dritten übergeht“, so die Pressemitteilung.

Als Grünfläche erhalten

Bürgermeisterin Patricia Rebmann erklärt zu der Versteigerung: „Leider hat die Stadt das Bahndamm-Gelände nicht ersteigern können. Der Wunsch des Gemeinderates, den Bahndamm nicht zu verändern, sondern weiter als Grünfläche zu erhalten, begrüße ich daher umso mehr. Insbesondere die Verkehrssicherungspflicht und die Pflege der Fläche mit ihren Biotopen geht nun auf den neuen Eigentümer über.“

Weiter erklärt die Rathauschefin nachdrücklich, dass für das Areal kein Planungsrecht existiere und somit nichts bebaut werden kann. „Hoffen wir darauf, dass die neuen Eigentümer uns keine Straßen und Wege wegnehmen werden, wie es die Deutsche Bahn im Exposé leider schon fast, aus meiner persönlichen Sicht, beworben hatte“, so Patricia Rebmann.

Die ehemalige Bahnstrecke verläuft von Heidelberg direkt nach Schwetzingen durch den Süden von Eppelheim. Mit ihren 3,8 Hektar ist sie für Eppelheim heute ein wichtiger Grünstreifen, so die Mitteilung abschließend. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional