Eppelheim

SPD-Stadtverband Jürgen Geschwill bleibt Vorsitzender / Philipp-Hettinger-Halle bietet genug Platz

Vorstand soll erweitert werden

Archivartikel

Eppelheim.Es erwies sich als eine kluge Entscheidung der SPD, für die Hauptversammlung eine ausreichend große Sporthalle zu buchen, um allen interessierten Mitgliedern unter Einhaltung der Hygieneregeln eine Teilnahme zu ermöglichen. „Unser Hygienekonzept hat für diese sehr gut besuchte Veranstaltung perfekt gepasst“, freute sich SPD-Vorsitzender Jürgen Geschwill. Als Veranstaltungsort hatte man die Philipp-Hettinger-Halle des Turnvereins gewählt.

Die Tagesordnung wurde unter der Leitung des Vorsitzenden zügig und ergebnisorientiert abgearbeitet. Seinen Jahresbericht veranschaulichte Geschwill mit einer digitalen Präsentation. So konnten die vielen zusätzlich zu den regulären Monatsversammlungen durchgeführten Veranstaltungen den Anwesenden gut veranschaulicht werden. „Das Vorstandsteam der SPD Eppelheim hat viel geleistet und neue Veranstaltungsformate auf den Weg gebracht, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen“, lobte der Vorsitzende. „Politische Debatten in Hinterzimmern sind heutzutage nicht mehr zeitgemäß“, merkte Jürgen Geschwill an. Er verwies auf die neuen Begegnungsangebote, wie die Gesprächsformate „Dialog-Tour“ und „SPD vor Ort“, wo Bürger und Vereine die Möglichkeit haben, ihre Probleme Vorstand und Fraktion darzulegen und Ideen vorzubringen. Bewährt und etabliert hat sich die Idee, ein „Neumitglieder-Frühstück“ zum gegenseitigen Kennenlernen von Vorstand und neuen Mitgliedern anzubieten.

„Es ist erfreulich, dass wir jedes Jahr Neumitglieder in einem meist zweistelligen Bereich haben“, freute sich Jürgen Geschwill. Als stellvertretende Vorsitzende und Sprecherin der SPD-Gemeinderatsfraktion lobte Renate Schmidt die neue Ausrichtung der SPD Eppelheim und die gute Zusammenarbeit von Vorstandschaft und Fraktion. „Man kann Menschen nur für soziale Themen und wichtige Anliegen begeistern, wenn man auf sie zugeht. Das macht die SPD in Eppelheim vorbildlich“, meinte sie.

Erfreuliche Zahlen

Erfreulich war der Kassenbericht von Hildrun Pisch-Papendick. Sie machte anhand der Zahlen deutlich, dass trotz Kommunalwahlkampf im vergangenen Jahr sehr gut gehaushaltet wurde. Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Egzon Fejzaj berichtete über die Aktivitäten der Jungen Sozialisten (Jusos) und informierte über die Gründung der neuen Juso-Gemeinschaft „SBKOPE“, in der sich junge Sozialdemokraten aus den Kommunen Schwetzingen, Brühl, Ketsch, Oftersheim, Plankstadt und Eppelheim zusammengetan haben, um gemeinsam aktiv zu werden und auf wichtige soziale Themen aufmerksam zu machen.

Der Tagesordnungspunkt „Neuwahl des Vorstands“ konnte zügig erledigt werden. Alle 14 zur Verfügung stehenden Vorstandsämter konnten besetzt werden. Da es zum wiederholten Mal mehr Interessierte gab, die im Vorstand mitarbeiten wollten, als Ämter zur Verfügung standen, soll die Satzung im nächsten Jahr entsprechend geändert werden, damit künftig der Vorstand vergrößert werden kann.

Im Anschluss wurde der engere Vorstand in geheimer Abstimmung gewählt, der erweiterte Vorstand per Akklamation. 100 Prozent Zustimmung gab es für den ersten Vorsitzenden Jürgen Geschwill, ebenfalls einstimmig sprachen sich die Stimmberechtigten für Renate Schmidt als Stellvertreterin aus. Die Versammlung endete mit einem Ausblick auf die noch in diesem Jahr anstehenden Termine und Aktionen. Dazu gehört neben den politischen Veranstaltungen die Verlosung der Gewinne unter allen Teilnehmern des Elfi-Thompson-Minigolfturniers und die Ziehung der Gewinner der SPD-Sonnenblumen-Aktion und – sofern es die Corona-Bestimmungen zulassen – der „Politische Kaffeeklatsch mit Ehrungen“, die Teilnahme am „Eppelheimer Weihnachtsdorf“ und am „Lebendigen Adventskalender“ und der Glühwein-Ausschank im Advent. sge

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional