Fred Fuchs

Alle irgendwie verbunden

Hallo Kinder, ich muss mal wieder los – heute bin ich nämlich für das Abendessen verantwortlich. Ich habe Lust auf Insekten, Würmer und vielleicht ein paar Beeren. Ist euch schonmal aufgefallen, dass wir alle voneinander abhängig sind? Biodiversität nennt man das, die Vielfalt in der Natur. Am Anfang stehen die Pflanzen, die werden nämlich von Insekten gegessen, diese sind wiederum oft auf meinem Speiseplan. Aber dieses Gleichgewicht gerät gerade ins Wanken. Mäuse werden beispielsweise gerne von Wildkatzen gegessen. Gerade die sind aber bedroht, weil sie scheu sind und ihr Lebensraum häufig durch Waldarbeiten gestört wird. So finden sie nicht genug Ruhe, um ihre Jungen aufzuziehen, und ihre Anzahl verringert sich. Wenn es nicht mehr so viele Wildkatzen gibt, werden weniger Mäuse gefressen. Logischerweise gibt es dann immer mehr Mäuse, die sich aber den Lebensraum streitig machen. Mehr Mäuse fressen also mehr Würmer. Gibt es zu wenig Würmer, breiten sich die sonst gefressenen Pflanzenarten immer weiter aus und verdrängen vielleicht andere heimische Arten, die nun vom Aussterben bedroht sind. Deshalb müssen wir solche Arten besonders schützen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional