Fred Fuchs

Ein Abenteuer im Packeis

Archivartikel

Hallo Kinder! Seid ihr auch so große Fans von Abenteuerbüchern? Also ich kann gar nicht genug von den spannenden Geschichten kriegen. Gerne lese ich auch meinen Freunden wie Elli Ente daraus vor. Meistens sind die Erzählungen ja erfunden, aber jetzt hat mir mein Vater bei meinem letzten Besuch bei ihm von einem Abenteuer berichtet, das wirklich stattgefunden hat. Am 19. Mai 1845, also vor genau 175 Jahren, ist ein britischer Seefahrer mit zwei Schiffen zu einer Expedition aufgebrochen. Er hieß John Franklin und wollte die nordwestliche Durchfahrt durch das Polarmeer finden. Interessant ist die Strecke deshalb, weil sie der kürzeste Seeweg zwischen Europa und Asien ist. Sie verbindet den Atlantischen Ozean mit dem Pazifischen Ozean. Diese Route war damals noch sehr gefährlich, denn in dieser kalten Gegend unweit des Nordpols schwimmen ganz viele Eisschollen. Deshalb galt die sogenannte Nordwestpassage vor 175 Jahren als unpassierbar. Aber durch die Erderwärmung schmilzt das Packeis auch in dieser Region immer mehr. Schon heute ist die Nordwestpassage befahrbar. Auch weil robustere Schiffe gebaut werden. John Franklin und seine Freunde sind übrigens nicht mehr nach Hause zurückgekehrt. Sie haben ihr Abenteuer mit dem Leben bezahlt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional