Fred Fuchs

Flinke Finger

Hallo Kinder, ich habe ein neues Instrument gelernt – Blockflöte. Ich dachte, dass das bestimmt ganz einfach ist – reinpusten und ein paar Löcher zuhalten. Da hat mich Frieda ausgelacht. Sie kann nämlich richtig gut spielen und bei mir klang das ganz fürchterlich. Aber ich werde immer besser, denn wir üben fleißig gemeinsam. Es kommt nicht nur auf die Stärke des Atems an, sondern auch auf das Zuhalten der Löcher. Bei hohen Tönen muss etwas mehr Atem in die Flöte gelangen, während bei den tiefen Tönen weniger reicht. Um unterschiedliche Töne zu spielen, werden die sieben Löcher auf der Oberseite und das Loch auf der Unterseite – es ist für den Daumen – entsprechend zugehalten. Ich lerne immer besser, für welchen Ton, ich welche meiner Zehen bewegen muss. Je mehr Löcher abgedeckt sind, umso tiefer klingt der Ton. Wenn ihr auch mal probieren wollt, Blockflöte zu spielen, gebe ich euch einen Tipp für den Anfang. Die linke Hand kommt oben an die Blockflöte und die rechte unten. Mit dem linken Daumen wird das Griff-loch auf der Rückseite abgedeckt. So jetzt könnt ihr beginnen und wisst schon, wie das Instrument richtig in der Hand liegt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional