Fred Fuchs

Vom Schmutz angezogen

Archivartikel

Hallo Kinder! Wie wichtig Händewaschen ist, haben wir alle wegen der Corona-Pandemie gelernt. So werden die Hände schön sauber und Krankheitserreger haben keine Chance mehr. Aber wie funktioniert das eigentlich? Das Wichtige in der Seife sind die sogenannten Tenside. Das sind kleine Teilchen, auch Moleküle genannt, die aus zwei Seiten bestehen. Sie haben ein Köpfchen, das wasserliebend ist. Und sie haben ein Schwänzchen, das fettliebend ist. Wenn sie nun in Wasser vom Seifenstück gelöst werden, richten sich die wasserliebenden Köpfchen zum Wasser hin aus und die fettliebenden Schwänzchen zum Schmutz. Weil man durch die Waschbewegung, also das Reiben, den Schmutz auf den Händen in winzige Fetttröpfchen aufteilt, werden diese von den Tensiden umschlossen und können dann einfach abgespült werden. Praktisch, oder? Seife gibt es ja in ganz vielen verschiedenen Sorten – mit pflegenden Inhaltsstoffen oder ohne, mit Farbe oder ohne, mit Duft oder ohne. Da kann sich jeder seine Lieblingssorte raussuchen. Wichtig ist, dass richtiges Händewaschen am besten 30 Sekunden dauern soll – einfach zweimal „Happy Birthday“ singen, dann ist die Zeit rum. Und ihr solltet alle Stellen eurer Hände gut abschrubben – auch die Nägel.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional