Hockenheim

Hockenheimer Marketing-Verein Bei der Premiere von „Oldtimer Affairs“ sollen historische Fahrzeuge an der Zehntscheune für Gesprächsstoff sorgen

Über rollende Schätze in Kontakt kommen

Archivartikel

Was ist neben dem Spargel ein weiteres identitätsstiftendes Thema für Hockenheim? Die Leidenschaft fürs Automobil und dessen Leistungsfähigkeit. Nach dem Spargelfest „Weißer Samstag“ greift das der Hockenheimer Marketing-Verein (HMV) auf für eine weitere Veranstaltung, mit der er die Innenstadt beleben und den Menschen einen Grund geben will, diese zu besuchen. Die Ausstellung „Oldtimer Affairs“ soll am Samstag, 15. September, von 16 bis 20 Uhr mit Flair und kulinarischen Genüssen für regen Austausch an der Zehntscheune sorgen.

Wie HMV-Geschäftsführer Tobias Nolting bei der Vorstellung berichtete, wurde mit der Präsentation eine weitere Idee aus dem Bürgerworkshop vom März 2017 aufgegriffen und vom Arbeitskreis Lebensqualität & Identifikation des Vereins ausgearbeitet. Nolting betonte, dass es eine Veranstaltung von Bürgern für Bürger sein soll.

Andere Liga als Concours

Konrad Sommer hob als Vertreter des Arbeitskreises hervor: „Wir haben keine Vorbildveranstaltung für die Oldtimerausstellung rund um die halbe Zehntscheune.“ Der Concours d’Elegance im Schwetzinger Schlossgarten sei „nicht die Liga, in der wir momentan antreten wollen“. Im Vordergrund stehe, mit den bis zu 30 betagten Fahrzeugen eine Plattform zur Kommunikation zu schaffen.

Derzeit seien mit 22 Teilnehmern konkrete Verträge abgeschlossen worden, Sommer zeigte sich sehr optimistisch, dass zumindest 25 bis 28 Plätze gefüllt werden können. Er kündigte eine bunte Mischung von Autoveteranen aus Deutschland, den USA, Großbritannien und eventuell Frankreich und Italien an. „Macht doch mal was mit alten Autos in der Innenstadt“, habe die Anregung gelautet, nachdem der HMV sehr positive Erfahrungen gemacht habe mit dem Versuch, Formel-1-Stimmung in die City zu projizieren. „Wir sind eine Rennstadt und stehen dazu, daher war es uns eine Herzensangelegenheit, diesen Versuch zu starten“, sagte Sommer.

Er betonte, dass es sich wie zunächst beim Spargelfest um einen Versuch handle. Ob die „Oldtimer Affairs“ genauso gut funktioniere, bleibe abzuwarten. Gut essen und trinken und sich dabei auch noch unterhalten lassen, darum geht es am kommenden Samstag. „Wir machen keine VIP-Veranstaltung, sondern etwas, das bodenständig und familienfreundlich ist“, betonte Sommer: Jeder soll sich dabei wohlfühlen.

Die Oldtimer werden großzügig positioniert, so dass die Besucher die Gelegenheit haben, um sie herumzugehen und mit den Besitzern Gespräche zu führen. „Wir werden mit einigen der Aussteller Interviews führen, die über eine Beschallungsanlage auf den Platz übertragen werden, kündigte der Arbeitskreis-Sprecher an. Oft hätten diese ihre Prachtstücke eigenhändig restauriert und daher einige Anekdoten über ihre Erfahrungen dabei gesammelt.

„Warum wollten sie genau dieses Auto haben? Hat das vielleicht mit Erinnerungen an ihre Kindheit oder Jugend zu tun? Das möchten wir bei einigen der Besitzer gerne rauskitzeln.“ Ein Interview soll im Schnitt zehn Minuten dauern, damit die Kommunikation der Gäste untereinander nicht zum Erliegen gebracht wird. „Kurze, knackige, spannende Episoden mit Benzintalk-Charakter“ wünscht sich Sommer. Er rechnet zunächst zurückhaltend mit 150 bis 200 Besuchern, „wir lassen uns aber gerne, wie beim Spargelfest geschehen, belehren, positiv überraschen.“

Lokale Teilnehmer bevorzugt

Sommers Arbeitskreis-Kollege Hervé Mangonaux erklärte, der HMV habe nach dem Wasserturm beim Spargelfest bewusst einen anderen, sehr attraktiven Standort in der Stadt gewählt. Sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Caterern lege man Wert darauf, vor allem Hockenheimer zum Zug kommen zu lassen. Die Wirtschaftlichkeit werde im Auge behalten und die HMV-Mitglieder werden erneut selbst aktiv mithelfen – das hätten die Besucher schon beim „Weißen Samstag“ honoriert.

Mangonaux und Sommer zeigten sich stolz, dass der mit acht aktiven Mitgliedern kleine Arbeitskreis unter Vorsitz von Oliver Grein ein zweites Event auf die Beine stellt. Er betonte, dass der Verein nicht nur Autoliebhaber ansprechen will: „Jeder ist eingeladen und wird seinen Spaß haben.“ Sollte die Ausstellung Erfolg haben, hat der Arbeitskreis für die Zukunft schon weitere Ideen.

Wer noch mit seinem Oldtimer mitmachen möchte, kann sich an die HMV-Geschäftsstelle wenden: 06205/3 06 70 34

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional