Hockenheim

Karlsruher Straße Jugendlicher kippt Shampoo in Brunnen vor AOK

Überschäumender Streich

Archivartikel

Witzig oder nicht? Da waren sich die Handvoll Jugendlichen nicht einig, die von der gegenüberliegenden Straßenseite auf den vor Schaum überquellenden Brunnen vor der AOK-Geschäftsstelle in der Karlsruher Straße blickten. Einem der etwa 15 Jahre alten Jungs gefiel’s. Kein Wunder, denn er gab gegenüber unserem Redaktionsmitglied Caspar Oesterreich, der am Montag gegen 20 Uhr durch die Karlsruher Straße fuhr, freimütig zu: „Ich habe da Shampoo reingekippt.“ Gefallen hat es auch zwei kleinen Mädchen, die gleich mit dem Schaum spielten und sich die schäumende Pracht in die Haare rieben.

Hohe Wellen auf Facebook

Das von Caspar Oesterreich gleich auf Facebook gepostete Foto rief schnell zahlreiche Klicks und lustige Reaktionen hervor. Ein User sprach von einem „akzeptablen Streich“, ein anderer freute sich, „dass endlich mal was los ist im Stadtzentrum“. Weitere Posts stellten fest, dass der Brunnen offensichtlich Tollwut habe und die Möglichkeit zum Autowaschen biete.

Meist Waschpulver im Einsatz

Geschäumt hat der Brunnen in der Vergangenheit immer mal wieder. Meist ausgelöst durch Wachpulver, wie Christian Stalf auf Nachfrage unserer Zeitung mitteilte. Der Pressesprecher der Stadt bringt zum Ausdruck, dass in solchen Fällen meistens nichts unternommen werde, da sich die Schaumbildung recht zügig wieder abbaue.

Beim jüngsten Vorfall war dies jedoch nicht der Fall. Gestern schäumte der Brunnen noch recht kräftig. Wenn sich dies über mehrere Tage hinzieht, tauscht die Stadt (Bauhof) gewöhnlich das Wasser im Brunnen aus. Auf jeden Fall werde der schäumende Brunnen beobachtet, betont Stalf und appelliert, solche Streiche zu unterlassen, zumal er unter anderem Verkehrsteilnehmer ablenken könne. Eine Gefahr sei vom Schaum jedenfalls nicht ausgegangen. hs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional