Hockenheim

Versorgung Überdeckung soll den Verbrauchern zugutekommen

Abwasserkosten sinken

Archivartikel

Die Kosten für die Abwasserentsorgung in den Jahren 2019 bis 2021 werden im Vergleich zu den bisherigen Kosten sinken. Das geht auf die einstimmige Entscheidung des Gemeinderates zurück, die einen Kostenausgleich aus Überschüssen befürwortet.

Die Abwassergebühr ist in zwei Teile gespalten: Schmutzwasserbeseitigung und Niederschlagswasserbeseitigung. Für Erstere fällt bis zum 31. Dezember 2021 eine Gebühr von 1,75 Euro pro Kubikmeter an. Damit sind die Kosten um 22 Cent pro Kubikmeter gesunken. Diese Kosten ergeben sich aus einer Überdeckung von rund 191 000 Euro im Jahr 2015, 362 000 Euro in 2016 und 266 000 Euro in 2017.

Pro Quadratmeter versiegelter Fläche fallen für die Jahre 2019 und 2020 zusätzlich 40 Cent Niederschlagswassergebühr an. Für das Jahr 2020 steigt diese auf 43 Cent pro Quadratmeter an. 2015 war bei diesen Einnahmen ein Plus von rund 41 000 Euro verzeichnet worden, 2016 von nur noch 5000. Ein Minus von rund 48 000 Euro war 2017 erwirtschaftet worden.

Ziel ist die Deckung

Die Erhebung der Abwassergebühren dient der Kostendeckung, daher werden anfallende Überschüsse nun auch auf künftige Gebühren umgelegt. Liegen die Ausgaben für die Beseitigung vom Schmutzwasser und Niederschlagswasser also unter dem zuvor kalkulierten Wert, sinken die Kosten in der Folge. 2018 lag die durchschnittliche Schmutzwassergebühr in Baden-Württemberg bei 1,94 Euro und die Niederschlagswassergebühr bei 47 Cent. sb

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional