Hockenheim

Hockenheimer Marketing-Verein Nach Weihnachtsmarkt-Absage neue Ideen unter dem Motto „Lieber improvisieren als resignieren“ vorgestellt / Baumpaten gesucht

Aktionen sollen die Festvorfreude retten

Wenn auch dieses Jahr irgendwie alles anders und unsicher ist: Weihnachten ist trotzdem am 24. Dezember – und damit rückt die Adventszeit immer näher. Der Hockenheimer Marketing-Verein (HMV) und die Stadt haben wegen Corona den Hockenheimer Advent Ende November bereits abgesagt (wir berichteten). Doch überhaupt nichts anbieten, das wollten die Veranstalter nicht, teilt der HMV in einer Pressemeldung mit. Er kündigt einige Corona-konforme Aktionen an.

Dazu zählt die Suche nach 125 Weihnachtsbaum-Paten für die Innenstadt, bei der jeder Hockenheimer sowie Bürger aus der Verwaltungsgemeinschaft mitmachen können. Die Idee ist einfach: Anmelden beim HMV, Baumnummer bekommen und vom 26. bis 29. November den Baum nach Lust und Laune vor Ort schmücken. Lieber „improvisieren, als resignieren“, so das Motto des HMV, der mit der Patensuche vorweihnachtliche Stimmung in die Stadt bringen will.

Die geschmückten 125 Nordmanntannen können den ganzen Dezember bestaunt werden auf einem Rundgang durch die Innenstadt. Sie stehen in der Karlsruher Straße, am HÖP-Gelände, am Zehntscheunenplatz, am Rathaus, in der Rathausstraße auf dem Marktplatz, bei der evangelischen Kirche und bei der Geschäftsstelle des HMV.

Auf Nachhaltigkeit wird Wert gelegt: Die mit Wurzelballen im Topf eingepflanzten Bäume können die Paten mit nach Hause nehmen oder sie kommen Anfang Januar in den Stadtwald. Anmeldeformulare gibt es auf der Homepage des HMV.

Geschenke und Rabatte locken

Als weitere Attraktionen sind eine interaktive Live-Social- und -Selfie-Wall sowie ein Adventskalender geplant. Dessen Türchen sind echte Türen: die von 24 Geschäften und Restaurants. Jeden Tag lädt ein anderer Händler mit Überraschungen, kleinen Geschenken, Angeboten oder Rabatten ein.

Welche Überraschungen es in welchem Laden geben wird, verrät HMV-Geschäftsführerin Birgit Rechlin noch nicht. „Wir möchten durch diese Aktion ,Türchen öffne dich’ möglichst jeden Tag Kunden in die Stadt locken, denn es muss nicht immer die Großstadt oder der Online-Handel sein, bei dem man bestellt und kauft. Wir haben vielleicht nicht mehr ganz so viele Geschäfte wie früher, aber dafür eine persönliche Beratung vonseiten der Einzelhändler, die man kennt und die einem ein Lächeln, auch mit Behelfsmaske, schenken.“

Etwas lässt die Geschäftsführerin aber schon durchsickern: Die Türchen führen zum Arche-Weltladen in der Karlsruher Straße, andere zur Buchhandlung Gansler, Herzer, Elvins Schreib- und Spielwaren, Blumenkorb, Getränke Gaa, Hosenshop, Bianca‘s Nähwelt, Reisebüro Stadtmitte, Allianz, Druckerei Weinmann, aber auch zu den Restaurants Rondeau und Trattoria Aquaria, die hoffentlich im Dezember wieder öffnen dürfen.

Alle Informationen gibt es im Weihnachtsaktions-Flyer, der spätestens ab 30. November in allen teilnehmenden Geschäften und Restaurants, auf Homepages von Stadt und HMV sowie über Zeitungen und Soziale Medien erhältlich ist.

Wichtigste Einnahmequelle im Jahr

„Die Adventskalender-Aktion ,Türchen öffne dich’, aber vor allem auch unser neu eingeführter Einkaufsgutschein sind hervorragende Marketing-Maßnahmen, um die Kundenbindung zu den lokalen Geschäften zu stärken und unsere Einzelhändler in Hockenheim aktiv zu unterstützen, denn das Weihnachtsgeschäft ist die wichtigste Einnahmequelle des Jahres“, sagt HMV-Vorsitzender Richard Damian.

Die Rennstadtkarte kann als Einkaufsgutschein in über 45 Geschäften eingelöst werden. Und der Beschenkte muss sie garantiert nicht nach Weihnachten umtauschen, denn er entscheidet selbst, wo und wann er sie einlöst.

Die Stadt Hockenheim möchte die Gewerbetreibenden ebenfalls gerade in der vorweihnachtlichen Zeit unterstützen. „Wir versuchen, im Rahmen des Möglichen unseren Teil dazu beizutragen, die Härten des Coronavirus in Hockenheim zu mildern. Wir werben beispielsweise unablässig um finanzielle Unterstützung des Landes und des Bundes“, sagt Oberbürgermeister Marcus Zeitler.

So gibt es ab 1. Dezember nur in der Geschäftsstelle des HMV ein erneutes Konjunkturpaket zur 10-Euro-Rennstadtkarte: Kaufe fünf, bezahle vier – die fünfte Karte übernimmt die Stadt. Diese Rabattaktion ist auf die ersten 1000 Karten limitiert, pro Person können maximal zwei Sets gekauft werden. Darüber hinaus gibt es eine Weihnachtsverlosung. Jede vom 1. bis 21. Dezember verkaufte Rennstadtkarte wird in der HMV-Geschäftsstelle registriert. Am 22. Dezember werden die Gewinner gezogen, die unterschiedliche Geldwerte von Rennstadtkarten sowie ganz viele Trostpreise erhalten.

Die Rennstadtkarte gibt es zu kaufen bei: HMV-Geschäftsstelle, Kartenvorverkauf der Stadthalle, Globus und Zweik Bodenbeläge im Talhaus und im HTZ/SZ-Kundenforum in Schwetzingen. Weihnachts-Rabatt nur in der HMV-Geschäftsstelle. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional