Hockenheim

Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Literatur- und Theater-Kurs der Oberstufe führt das Stück „Qualityland“ auf / Zwei Vorstellungen sind eingeplant

Algorithmen erfüllen Wünsche, bevor sie entstehen

Archivartikel

Hockenheim.Wenn der „Gefällt mir“-Button von Facebook zum gesellschaftseinenden Heiligtum wird, Amazon seine Waren schon verschickt, bevor der Empfänger weiß, dass er sie will, dann ist sie da, die schöne neue Welt, in der die Menschen ein daueroptimistisches Grinsen im Gesicht tragen, umsorgt von Algorithmen, die ihnen jede Wunsch von den Augen ablesen, bevor er in ihnen Gedanke werden kann.

Oder ist es doch eher „1984“, der totale Überwachungsstaat? So oder so: Marc-Uwe Kling hat mit seinem Roman „Qualityland“ die Vision einer Zukunft vorgestellt, in der nichts dem Zufall überlassen bleibt, die allgegenwärtigen Rechner mit ihren das Leben in Algorithmen pressenden Programmen jeden Schritt bestimmen. Ob Einkauf, Partner oder Beruf – die Bits und Bytes sorgen dafür, dass die Gesellschaft reibungslos funktioniert, ihren Spaß hat.

Peter Arbeitsloser – die Kinder tragen den Beruf ihres gleichgeschlechtlichen Erzeugers als Nachname – ist in dem System eher an der unteren Skala angesiedelt, arbeitet als Maschinenverschrotter. Als ihm „The Shop“, die allumfassende Wunscherfüllungsmaschine, eine Ware zusendet, die er entgegen aller Algorithmen nicht will, beginnt er, an dem System zu zweifeln. Ist das System wirklich so perfekt, wie es scheint, werden die Maschinen immer menschlicher oder die Menschen immer maschineller?

Fragen, mit den sich auch der Oberstufenkurs Literatur und Theater befasste. 17 Schüler der 12. Klassenstufe machten sich den Roman zu eigen und erarbeiteten aus ihm im Lauf eines seit Beginn des Schuljahres währenden Projekts ein Theaterstück.

Unter der Leitung ihres Lehrers Yannik Trampert befassten sich die Schüler intensiv mit dem Stoff, vom Drehbuch bis zur Regie lag alles in ihrer Hand. Und natürlich stellen sie die Darsteller, immerhin ist es ein Theaterkurs, in dem die Liebe zum Schauspiel ein wichtiges Element ist.

Wie die Schüler den Roman umgesetzt haben, davon können sich die Besucher bei zwei Aufführungen ein Bild machen.

Am Dienstag, 18. Februar, und Mittwoch, 19. Februar, jeweils um 19 Uhr, wird „Qualityland“ in der Aula des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums aufgeführt. aw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional