Hockenheim

Stadtbibliothek Letzter Teil der „Tuchvilla-Trilogie“

Anne Jacobs über „Zeit des Aufbruchs“

Archivartikel

Hockenheim.Die Autorin der „Tuchvilla“-Trilogie, Anne Jacobs, kommt in die Stadtbibliothek. Sie stellt am Dienstag, 11. Februar, 19.30 Uhr, in der Zehntscheune den gerade erschienen dritten Band ihrer Reihe „Das Gutshaus“ vor. Einlass in der Zehntscheune ab 19.15 Uhr. Mit der neuen Romanreihe „Das Gutshaus“ springt Jacobs wesentlich näher an die Gegenwart heran. Sie erzählt mit der „Tuchvilla“-Trilogie die Geschichte einer Augsburger Industriellenfamilie, die um die Zeit des Ersten Weltkriegs spielt.

Im ersten Band „Glanzvolle Zeiten“ ist Franziska von Dranitz wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz in Mecklenburg-Vorpommern. In den Wirren des Zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen, lange gab es keinen Weg zurück. Der zweite Band „Stürmische Zeiten“ bringt die Hochzeit von Franziska und Walter, ihrer großen Liebe. Alles könnte so schön sein, wären da nicht die Kinder. Es herrscht nur Streit. Können die beiden das Schicksal beeinflussen – oder sind sie nur Spielbälle der äußeren Umstände?

Die Ruhe trügt

Im dritten, Mitte Januar erschienen Band „Zeit des Aufbruchs“, den Anne Jacobs in der Bibliothek vorstellen wird, scheint im Gutshaus so langsam Ruhe eingekehrt zu sein. Franziska hat ihre alte Heimat wiedergefunden und in Walter ihre große Liebe. Ihre Enkelin Jenny tut alles, um sich mit dem alten Anwesen eine Zukunft aufzubauen und ist glücklich mit Ulli, der neuen Schwung in seinen Bootsverleih gebracht hat. Aber so rosig ist leider nicht alles…

Sie liebt ihren Beruf

Geboren und aufgewachsen ist Anne Jacobs in Niedersachsen, seit vielen Jahren lebt sie nun im Taunus. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Sie sagt von sich selbst, dass sie erst spät zum Schreiben kam, bis zur ersten Veröffentlichung war es ein langer, dorniger Weg. Inzwischen hat sie an die 20 Romane bei verschiedenen großen Verlagen veröffentlicht, sie arbeitet mit einer literarischen Agentur zusammen und lebt vom Schreiben. Es ist ein wundervoller Beruf, der ihr viele Freiheiten gewährt, zugleich jedoch harte Selbstdisziplin abverlangt, findet Anne Jacobs. Sechs bis acht Stunden täglich widmet sie dem Schreiben, auch am Wochenende, auch an Feiertagen. Dafür gönnt sie sich nach einem beendeten Roman ein oder zwei Wochen Pause, bevor sie das nächste Projekt in Angriff nimmt. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional