Hockenheim

CDU Sachspenden für den Konvoi der Hoffnung / Hilfsgüter werden nach Osteuropa geliefert

Anpacken für eine bessere Welt

Archivartikel

„Ich freue mich stets über den freundlichen Anruf der CDU Hockenheim, es ist ein sehr herzliches Verhältnis und stets so wertvolle Spenden“, schwärmt Helmut Gramlich, Vertreter der Hilfsorganisation Konvoi der Hoffnung.

Gut erhaltene bis neuwertige Kleider, Kuscheltiere für Kinder, ein Rollstuhl, Brillen und Hörgeräte – vieles hat sich in den letzten Wochen in der Garage der CDU angesammelt und konnte nun von deren Vertretern, federführend Bärbel Hesping, an den Konvoi der Hoffnung übergeben werden, wie die Partei in einer Pressemitteilung schreibt. „Wir nehmen fast alles, solange es gut erhalten ist“, sagt Helmut Gramlich. Mit einem großen rumänischen Sattelschlepper, der für seine Rückfahrt stets zu Sonderkonditionen verfügbar ist, werden die Sachspenden nach Rumänien, Bulgarien und die Ukraine befördert.

„Wir haben dort Kontaktpersonen, die ein Netzwerk für Bedürftige aufgebaut haben unter denen die Spenden aus Deutschland dann verteilt werden“ so Gramlich. Alle Personen im Umfeld des Konvois der Hoffnung machen dies ehrenamtlich, auch unter Einsatz von privaten Pkw und Anhängern. Seit 2014 beteiligt sich die CDU an Sammlungen für den Konvoi, und jedes Jahr kommen zwei Anhängerladungen zusammen, die entweder beim Osterstand oder auf Zuruf bei der CDU abgegeben werden, so die Pressemitteilung. Gut erhaltene bis neuwertige Sachspenden nimmt auch weiterhin die stellvertretende Vorsitzende Bärbel Hesping entgegen (Telefon: Telefon 06205/10 21 11). Vonseiten der CDU bittet man jedoch um Verständnis, dass gebrauchte Haushaltsgeräte nicht angenommen werden.

Beim Konvoi der Hoffnung handelt es sich um eine gemeinnützige Hilfsorganisation aus Oberhausen-Rheinhausen. ska

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional