Hockenheim

Festrundgang Jede Menge zu bestaunen und auszuprobieren / Kinder- und Jugendbüro Pumpwerk sorgt für Spiel und Spaß / Vereine machen mit Bühnenprogramm Werbung in eigener Sache

Attraktionen vom Karussell über Gardetanz bis zum Theater

Spaß am Bummel durch die Innenstadt hatten beim Hockenheimer Mai nicht nur die Großen: Für die kleinen Bürger gab es ein umfangreiches Programm auf dem Marktplatz. Gemütlich drehte hier das Karussell seine Kreise, mal mit mehr oder weniger Kindern besetzt. Auspowern konnte sich der Nachwuchs auf dem Bungee-Run und sich im Anschluss mit einem Eis von der ordentlichen Sonnenhitze wieder abkühlen.

Viel Spielabwechslung gab es am Spielmobil des Kinder- und Jugendbüros Pumpwerk. Ella und Aleyna tobten auf den Mini-Trampolins, während Enes versuchte, Plastikringe ins übergroße „Vier gewinnt“ zu stecken. Ein wenig zu klein noch, wusste sich der junge Mann allerdings zu helfen und kletterte die großen Löcher ein Stück weit nach oben, um den Einsteckschlitz zu erreichen. Ihre Familien hatten sich in den Schatten verzogen und es sich auf Picknickdecken gemütlich gemacht– eine entspannte Familienszene.

Bühnenauftritte kleiner Stars waren lebendige Werbung für die Vereinsarbeit. Etwa beim Marschtanz oder mit der putzigen Minigarde des CC Blau Weiss Hockenheim. Etliche Zuschauer applaudierten eifrig für die Tänze. Marionetten-Theater und eine witzige Zirkusschau machten das Programm hier rund. Bei der Freiwilligen Feuerwehr gab es den ultimativen Einblick in die Fahrzeuge und bei den Fachleuten Informationen zum Brandschutz und zur Nachwuchsarbeit.

Derart viel Aktion machte hungrig auf Süßes und Pikantes, das vom Hockenheimer Sportverein und an einem Crêpes-Stand angeboten wurde und Laune machte auf einen Bummel zum Flohmarkt, der entlang der Rathausstraße und im Innenhof der Stadthalle mit schier unglaublicher Vielfalt lockte. Kleidung neben Kristallglas, Schallplatten zwischen Lego-Objekten oder Nippes, Kitsch und Kleinigkeiten bis zum Abwinken unterm Fähnchenhimmel. Ganz im Zeichen knackiger Äpfel und der naturreinen Produkte daraus zeigte sich die Lokale Agenda, die unter anderem für Artenreichtum und den Hockenheimer Tag der Natur am Freitag, 18. Mai, sowie der Aktionstage in der Natur vom 8. bis 10. Juni warb.

Vereine machen guten Umsatz

Dicht an dicht war in der Oberen Hauptstraße und rund ums Maidorf das Angebot der Vereine, die Mitmachaktionen und allerlei Kulinarisches zu bieten hatten. Überall war viel Betrieb, und die Vereine freuten sich über guten Umsatz und verweilfreudige Gäste. Regelmäßig schwoll die Menge der Festbesucher an, wenn auf der Bühne im Maidorf Vereine ihr Können präsentierten, nicht nur bei den Youngsters der Tanzschule Feil, die mit viel Rhythmusgefühl ihre Tänze zeigten, sondern auch bei Chor- und Livemusik.

„Ein rundum prima Fest“, erklärte strahlend Carola Wenig aus Speyer, die zum ersten Mal mit der ganzen Familie am Start beim Hockenheimer Mai war und die Örtlichkeit ebenso lobte wie das Angebot für Jung und Alt. zesa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional