Hockenheim

OB-Wahl In drei Fällen kamen Unterlagen zur Briefwahl nicht rechtzeitig an / Panne sorgt für Verspätung / Ergebnis gültig, da eine Stimmabgabe dennoch möglich war

Aufregung um die zu späte Briefwahl-Zustellung

Archivartikel

Es brauchte einen zweiten Wahlgang, bis sich CDU-Kandidat Marcus Zeitler bei der OB-Wahl mit der nötigen Mehrheit durchsetzen konnte. In den sozialen Medien wird in einer Hockenheimer Gruppe derweil diskutiert, ob die Wahl überhaupt gültig sei: Ein Nutzer beklagt, dass Briefwahlunterlagen erst nach der Wahl zugestellt wurden. „Das ist ja fürchterlich . . . ist das Wahlbetrug?“ und „Neuwahlen

...

Sie sehen 7% der insgesamt 6445 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional