Hockenheim

Zuschuss Land fördert Integrationsmanager für Sozialberatung

Aus Flüchtlingen Mitbürger machen

Region.Gute Nachrichten für alle Kommunen in Baden-Württemberg, die Integrationsmanager für die Sozialberatung von Geflüchteten einstellen möchten: Wie Landtagsabgeordneter Manfred Kern (Grüne) mitteilt, haben sie jetzt Klarheit über die Höhe der dafür vom Land zur Verfügung gestellten Mittel.

Das Sozial- und Integrationsministerium und die Kommunalen Landesverbände haben sich laut Kern auf eine Verteilung der 116 Millionen Euro verständigt, die das Land den Kommunen während der zweijährigen Laufzeit des Paktes für Integration für das Integrationsmanagement bereitstellt. Davon profitierten auch die Städte und Gemeinden in der Region , die jetzt Mittel abrufen oder beantragen können.

136 926 Euro für Hockenheim

So stehen für Hockenheim 136 926 Euro, für Schwetzingen 107 471 Euro und für Eppelheim 93 141 Euro zur Verfügung. Auch Plankstadt, Oftersheim, Brühl, Ketsch, Reilingen, Neulußheim und Altlußheim könnten Fördermittel erhalten. Insgesamt können diese Gemeinden rund 400 000 Euro abrufen.

Mit den Integrationsmanagern gebe es endlich eine professionelle Betreuung und Begleitung für Flüchtlinge mit abgeschlossenen Verfahren. Sie waren bislang immer auf sich alleine gestellt“, freut sich Manfred Kern. Der Abgeordnete betont: „Dieses Konzept eines flächendeckenden und strukturierten Integrationsmanagements nach der vorläufigen Unterbringung ist bislang bundesweit einzigartig. Es soll dazu beitragen, dass aus Flüchtlingen bald Mitbürger werden.“

Die Gemeinden, erläutert Kern, können entscheiden, ob sie selbst Integrationsmanager beschäftigen oder sich mit anderen Gemeinden zusammenschließen und gemeinsam einen Antrag stellen. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel