Hockenheim

Corona-Bedingungen Jürgen Bittner und Christian Chmielewski mit goldenem Eichenkranz ausgezeichnet / Ehrungstermin abgesagt / Rennstadtkarten als Dank

Blutspender erhalten Nadeln per Bote

Archivartikel

Hockenheim.Die Blutspenderehrung der Stadt kann aufgrund der Corona-Pandemie nicht durchgeführt werden. Sie war für Dienstag, 10. November, vorgesehen. Der wichtige Beitrag der Blutspender für die Gesellschaft wird deshalb aber nicht vergessen, wie es in einer Pressemitteilung der Stadtverwaltung heißt. Die Stadt ehrt die 32 Blutspender für ihr Engagement dennoch.

Sie erhalten als Zeichen des Danks jeweils eine Blutspendereh-rennadel des Deutschen Roten Kreuzes in verschiedenen Stufen und eine Rennstadtkarte des Hockenheimer Marketing-Vereins. Die Gutscheinkarte wird in einem persönlichen Brief von Oberbürgermeister Marcus Zeitler den Blutspendern neben Urkunde und Ehrennadel des DRK zugesendet.

Oberbürgermeister Marcus Zeitler bedauert die Absage der Blutspenderehrung sehr. „Die 32 Hockenheimer Blutspenderinnen und Blutspender haben dazu beigetragen, Kranke und Verletzte in den baden-württembergischen Krankenhäusern mit Blut und Blutbestandteilen zu versorgen. Sie helfen damit anderen, die dringend Blut und Blutbestandteile benötigen, und sind damit das wichtigste Glied in der Blutversorgungskette“, betont Zeitler. „Jürgen Bittner und Christian Chmielewski seien besonders erwähnt. Sie werden mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet, denn sie waren über 100 Mal Blutspenden“, ergänzt er.

Auch der Blutspendebeauftragte des DRK-Ortsvereins Hockenheim, Fabrice Kühnhenrich, stellt die Bedeutung des freiwilligen und unentgeltlichen Einsatzes der Blutspender heraus. „Auch das perfekteste medizinische Versorgungssystem ist bei schweren Verletzungen und lebens-bedrohlichen Krankheiten ohne Blut nicht funktionsfähig. Zur Blutspende gibt es keine Alternative“, mahnt Kühnhenrich.

Jede Blutspende zählt!

Marcus Zeitler und Fabrice Kühnhenrich sprechen den 32 Hockenheimern ihren ganz besonderen Dank und ihre Wertschätzung für ihre Hilfsbereitschaft aus. „Neben einer Urkunde und der Ehrennadel erhalten die zu ehrenden Blutspender die Rennstadtkarte, die in über 40 Geschäften, Restaurants oder Freizeiteinrichtungen vor Ort eingelöst werden kann. Ein Beitrag für die lokale Wirtschaftsförderung in dieser schwierigen Zeit“, so Zeitler.

Abschließend ruft Fabrice Kühnhenrich auf: „Jede Spende zählt! Blut erfüllt unzählige, unersetzbare Aufgaben im menschlichen Körper. Helfen Sie und spenden auch Sie Ihr Blut.“ Die Blutspende findet jeden dritten Dienstag im Monat von jeweils 14.30 bis 19.30 Uhr beim DRK Hockenheim statt – derzeit in der Pestalozzi-Halle unterhalb der Stadthalle.

Neben einer Terminreservierung ist der Personalausweis und eine Stunde Zeit mitzubringen. zg

Info: Termin vereinbaren unter terminreservierung.blutspende.de/m/hockenheim-halle, über die Blutspende-App oder telefonisch unter 0800/1 19 49 11.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional