Hockenheim

Pfälzer Ring Unbekannter legt nachts Feuer in Technikraum

Brandstiftungin Unterkunft

Archivartikel

Vorsätzliche Brandstiftung ist nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei Ursache eines Brands in der Anschlussunterkunft für Flüchtlinge im Pfälzer Ring in der Nacht zum Donnerstag. Bei dem Feuer im Technikraum wurde niemand verletzt. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund liegen jedoch derzeit nicht vor, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Ein bislang unbekannter Täter war von außen über ein Fenster in den Technikraum der Unterkunft eingedrungen und hatte eine dort gelagerte Matratze entzündet. Bereits rund eine halbe Stunde zuvor hatte ein Unbekannter im Waschraum ein Bettlaken entzündet. Bewohner hatten das Feuer selbstständig gelöscht.

Alle Bewohner zurückgekehrt

Ein Bewohner hatte das zweite Feuer gegen 0.20 Uhr bemerkt und die Rettungskräfte verständigt. Die Feuerwehr Hockenheim war mit rund 25 Mann im Einsatz und löschte die Flammen, bevor sie sich weiter ausbreiten konnten. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Alle Anwesenden der 45 untergebrachten Menschen konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen, ohne gesundheitlichen Schaden zu nehmen. Mittlerweile sind alle wieder in ihre Wohnungen zurückgekehrt.

Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg richtete noch im Laufe des Donnerstags eine rund 20-köpfige Ermittlungsgruppe „Hockenheim“ ein. Die Kriminaltechnik war am Donnerstagvormittag mit der Spurensicherung beauftragt. Die Ermittlungen dauern an. pol

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel