Hockenheim

Realschule-Umbau Auftrag für Architektenleistung vergeben

Büro hat sich bewährt

Der Gemeinderat beauftragte das Büro Bär/Stadelmann/Stöcker aus Nürnberg mit der Architektenleitung der Leistungsphasen eins bis vier (bis Genehmigungsplanung) zur Sanierung der Theodor-Heuss-Realschule. Die Honorarkosten belaufen sich, sofern die veranschlagten Baukosten in Höhe von 6,25 Millionen Euro nicht überschritten werden, auf rund 245 000 Euro.

Für Bärbel Hesping (CDU) war es wichtig, „das wir zunächst ein Planungsbüro beschäftigen, welches uns die bestmögliche Lösung für die Veränderungen aufzeigt und uns einen finanziell machbaren Rahmen darlegt“. Willi Keller (SPD) stellte mit Freude fest, dass Vertreter des Nürnberger Büros nach Hockenheim kamen und sich die Gegebenheiten vor Ort ansehen.

Adolf Härdle sprach mit Blick auf die Auswahl des Büros von einem guten Verfahren, einer runden Sache. Ein Vor-Ort-Besuch sei allerdings nicht Pflicht gewesen. Klare Zustimmung kam auch von Gabi Horn (Freie Wähler). Bereits bei der der Hartmann-Baumann-Schule habe man mit dem Büro gute Erfahrungen gemacht.

Engelberth folgt Traub

Christoph Engelberth tritt die Nachfolge des in den Ruhestand verabschiedeten Jürgen Traub als vorsitzender Gutachter des Gutachterausschusses an. Der Bauingenieur ist seit 1. März in der Baurechtsabteilung der Stadtverwaltung beschäftigt. Die Amtsperiode dauert bis zum 31, März 2020.

OB Dieter Gummer teilte in diesem Zusammenhang mit, dass das Land von der Kleinteiligkeit wegkommen wolle. Deshalb werde ein gemeinsamer Gutachterausschuss für die Verwaltungsgemeinschaft ein Thema. hs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional