Hockenheim

Geschäftsleben Oberbürgermeister Marcus Zeitler im Gespräch mit Vertretern der Firma Pferdesport Krämer / Wichtiger Standort

Bürokratische Hürden abbauen

Archivartikel

„Probleme ansprechen, weil sie nur so gelöst werden können“. Mit dieser Motivation vor Augen besuchten Oberbürgermeister (OB) Marcus Zeitler und Wirtschaftsförderer Donald Pape-Rese „Krämer Pferdesport“ im Gewerbegebiet Talhaus, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Das Familienunternehmen mit Sitz in Hockenheim vertreibt rund 25 000 Artikel für Pferd und Reiter von mehr als 200 Herstellern. Die Waren werden von rund 300 Mitarbeitern am Standort Hockenheim bundesweit und in sieben weitere europäische Länder versandt. OB Marcus Zeitler und Donald Pape-Rese informierten sich bei einem Gespräch mit der Geschäftsleitung rund um Frank und Christopher Schmeckenbecher sowie Phil und Walter Stricker über die Anliegen von Krämer Pferdesport.

Die Vertreter der Geschäftsleitung stellten im Gespräch mit OB Marcus Zeitler und Donald Pape-Rese die Pläne zum Bau einer neuen Logistikhalle vor. Sie entsteht in der Nachbarschaft des bestehenden Hochregallagers. Diese Investition ist Ausdruck des Bekenntnisses zum Standort Hockenheim, waren sich Frank Schmeckenbecher und Phil Stricker einig. Die Bearbeitung von notwendigen Genehmigungsverfahren bei der Stadtverwaltung, unter anderem für die Baugenehmigung, dauern aber zu lange, meinten sie. „Dieses Problem für unsere Unternehmen sind wir bereits angegangen. Der Gemeinderat hat zur Arbeitsentlastung zwei weitere Stellen für das Baurechtsamt bewilligt“, erklärte dazu OB Marcus Zeitler. Neben diesem Schritt kommt auch die Rotation der Fachbereichsleiter und die Verbesserung interner Abläufe bei der Antragsbearbeitung den Unternehmern in Hockenheim zukünftig zugute“, so Zeitler weiter.

Auf dem Programm des Besuchs stand auch die Besichtigung der bereits bestehenden Logistikhalle. Die Gäste erlebten dort das moderne Hochregallager in Aktion. Die Vertreter der Geschäftsleitung erwähnten dabei, dass Krämer Pferdesport vor allem für die Logistik qualifiziertes Fachpersonal sucht. Das Unternehmen setzte dafür in der Vergangenheit auch Geflüchtete ein, die über das Asylnetzwerk vermittelt und mit denen gute Erfahrungen gemacht wurden. Ein Hinderungsgrund für die Einstellung von Flüchtlingen sei aber der hohe bürokratische Aufwand.

Unterstützung zugesagt

OB Marcus Zeitler sagte in konkreten Fällen Unterstützung zu. „Ich setze mich für unbürokratische Lösungen in Hockenheim und der Region ein, wenn wir dadurch dem Fachkräftemangel für Unternehmen in Hockenheim entgegenwirken können“, so OB Zeitler. Dabei sei die Kenntnis und Anwendung der deutschen Sprache ein wichtiger Faktor, meinte er.

Die Zusage für eine Unterstützung umfasse auch Fälle, in denen die Möglichkeit zur Kinderbetreuung fehlt. „Eltern haben einen Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz in Hockenheim. Diesen Anspruch erfüllen wir. Daher möchte ich Eltern und Unternehmen bei diesem Punkt helfen, wenn ein Engpass entsteht“, sagte Marcus Zeitler. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional