Hockenheim

Bund und Land müssen ins Boot

Matthias Mühleisen sieht die Renaturierung als einzig richtigen Weg

Den Begriff „Millionengrab“ für das ehemalige Ziegeleigelände auf dem Herrenteich benutzte CDU-Sprecher Markus Fuchs schon vor über sieben Jahren. Seither hat sich wenig getan, was der Bestattung nennenswert entgegengetreten wäre. Einer der Lieblingssätze von Oberbürgermeister Dieter Gummer war „Der Dreck muss weg“ – das hat er mit Hilfe des Landes auch umgesetzt.

Nach der Zwangsversteigerung 2012 wurde das Thema aber im Rathaus nicht mehr mit Priorität behandelt, führte 2018 gar zum Eklat im Gemeinderat, als klarwurde, dass der Auftrag zur öffentlichen Ausschreibung über ein Jahr einfach liegengeblieben war.

An eine Vermarktung des arg beschnittenen Geländes glauben wohl selbst die größten Optimisten nicht mehr. Mit umso größerem Nachdruck sollte daran gearbeitet werden, sämtliche Fördermöglichkeiten abzuklopfen, die der Stadt die sicher schmerzlich hohe Summe für eine Renaturierung erträglicher machen. Dass Bund und Land sich beteiligen, ist nur gerecht – denn sie sind mitverantwortlich für den Zustand.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional