Hockenheim

FWV Verkauf im Fahrerlager statt Fest auf dem Bauernhof

Dampfnudeln„nur“ zum Mitnehmen

Archivartikel

Alle möglichen Veranstaltungen sind abgesagt, doch die Dampfnudeln der Freien Wählervereinigung soll es trotzdem geben. Dies war der einstimmige Tenor in der Vorstandssitzung der Freien Wähler im Juli – aber diesmal in der angepassten Version 2020.

Vor mehr als 25 Jahren hatte alles mit 100 Dampfnudeln angefangen, 2019 waren es fast 5000 Stück salzige Hefekugeln, die die FWV bei ihrem Dampfnudelfest verkauften. Dies wollten die Freien Wähler dieses Jahr wiederholen, mussten aber Coronabedingt einiges verändern. Herausgekommen ist dabei Dampfnudel „to go“.

Der Veranstaltungsort musste schweren Herzens verlegt werden, da das Risiko einer eventuellen Betriebsschließung des Bauernhofs Großhans durch eine Corona-Infektion nicht tragbar gewesen wäre. Zum Glück gelang es den Freien Wählern, das Alte Fahrerlager anzumieten. Wer also Dampfnudeln, frisch gebacken vor Ort sowie Kartoffelsuppe und Vanillesoße genießen möchte, kann sich am Sonntag, 13. September, zwischen 10 und 16 Uhr auf den Weg zum Waldfestplatz machen.

Keine Behältnisse mitbringen

Die Freien Wähler hoffen, dass ihr neues Mitnahmeangebot so gut angenommen wird wie in den vergangenen Jahren das bisherige Dampfnudelfest. Zu beachten gibt es aber einige Corona-bedingte Regeln. Der Verzehr vor Ort ist nicht gestattet. Aber die FWV haben spezielle Verpackungen für ihre Gäste organisiert. So können Dampfnudeln, Kartoffelsuppe und Vanillesoße sicher und warm verpackt mitgenommen oder beim Vorbeiradeln fürs Picknick abgeholt werden.

Laut der aktuellen Corona-Verordnung dürfen die Speisen nicht in mitgebrachte Behältnisse abgefüllt oder verpackt werden. Die Freien Wähler bitten ihre Besucher ferner um Beachtung der „AHA-Regel“: Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen, damit der Genuss ohne Reue bleibt. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional