Hockenheim

Der Gott mit zwei Gesichtern

Archivartikel

Hallo Kinder! Wusstet ihr, dass September mal der siebte Monat im Jahr war? „Septem“ ist Latein und be-deutet sieben, wie bei November „novem“ neun bedeutet. Bei den alten Römern begann das Jahr im März, zwei Monate später als heute, deshalb gibt es diese Verschiebung. Seit 153 vor Christus war Januar der Jahresbeginn. Der römische Kalender war ein Mondkalender mit 355 Tagen. Wir haben heute zwar einen anderen und 365 Tage im Jahr beziehungsweise 366 im Schaltjahr, aber die Mo-natsbezeichnung ist immer noch ähnlich. Der März ist zum Beispiel nach dem Gott Mars benannt und der Januar nach Ianus, ein Gott mit zwei Gesichtern, welche jeweils in das vergangene und ins kommende Jahr schauen. Außerdem heißt das lateinische Wort „Ianua“ Tür oder Eingang – eben wie der Eingang zu einem neuen Jahr. Wir leben nach dem gregorianische Kalender. Er wurde am 24. Februar 1582 von Papst Gregor XIII. ins Leben gerufen. Die Volksrepublik China führte diesen Kalender als letztes Land erst 1949 ein – diese lange Zeit davor sorgte für viel Verwirrung.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional