Hockenheim

Stadthalle Die „Cashbags“ starten ein Johnny-Cash-Revival mit US-Sänger Robert Tyson / Angelehnt an historische Konzerte

Der „Mann in Schwarz“ kehrt auf die Bühne zurück

Die Legende des „Man in Black“, eines der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts und mit weltweit einer Milliarde verkauften Alben einem der meistverkauften Künstler aller Zeiten, lebt in den „Cashbags“ weiter, Europas erfolgreichstem Johnny Cash Revival um US-Sänger Robert Tyson. Die Truppe gastiert am Freitag, 27. März, um 20 Uhr in der Stadthalle.

Die von dem Dresdner Musiker und Cash-Spezialisten Stephan Ckoehler mit viel Liebe zum Detail konzipierte „Carryin’ on with the cashbags – The Johnny Cash Show“ orientiert sich in Klang, Erscheinungs- und Bühnenbild an den berühmten Auftritten „At Folsom Prison“ und „At San Quentin“ und liefert originalgetreu alle Klassiker von „I walk the line“, über „Ring of fire“ und „Jackson“ bis hin zu „Hurt“ bei einer mitreißenden zweistündigen Live-Show, angelehnt an die historischen Konzerte mit musikalischen Gästen wie June Carter Cash und Carl Perkins. Songs der Spätphase „American Recordings“ werden in einem speziellen Schlussteil zelebriert.

Weitere Highlights sind eine musikalische Zeitreise in den Rockabilly-Sound der 50er Jahre und ein charmant-witziges Duett von June Carter mit Johnny Cashs ikonischem Gitarristen Luther Perkins. Die Rolle des Johnny Cash wird vom gebürtigen US-Amerikaner Robert Tyson verkörpert, der seinem Vorbild stimmlich und äußerlich so verblüffend nahe kommt, dass man glaubt, das Original vor sich zu haben, heißt es im Pressetext. Neben Tyson brilliert die aus Coburg stammende Sängerin Valeska Kunath als June Carter Cash und der Australier Josh Angus als Rockabilly-Pionier Carl Perkins („Blue suede shoes“). zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional